Bosch Nyon2: der neue Bordcomputer - Radtourenmagazin

Bosch Nyon2: der neue Bordcomputer

Text: Thomas Froitzheim; Foto: Bosch

Lange erwartet, ist er nun endlich da: der Bosch Nyon2, der neue Bordcomputer für E-Bikes mit Bosch-Antrieb. Im Gegensatz zu den anderen Bosch-Steuerungsgeräten der Kiox- und Purion-Serie, die eher für sportliches Fahren ausgelegt sind, bietet der Nyon2 neben den gewohnten Fitness-Funktionen vor allem eine komfortable Naviga­tion, kommt aber optisch ganz anders daher als sein Vorgänger. Sein Display ist jetzt in Längs- statt in Querrichtung angeordnet, und dies ermöglicht deutlich mehr Vorausblick in Fahrtrichtung. Vor allen Dingen hat der Nyon2 endlich einen Touchscreen und muss nicht mehr mit einem Joystick bedient werden. Die Steuerung über den Daumenschalter aber bleibt erhalten.

Das Display des neuen Nyon2 ist auch bei Sonnenlicht sehr gut ablesbar und reagiert präzise auf Berührungen. Die Menüführung hat sich nicht wesentlich verändert – bisherige Nyon-Nutzer werden sich auch auf dem neuen Gerät schnell zurechtfinden.

Die neue Komoot-Schnittstelle ermöglicht ein einfaches Übertragen von Komoot-Touren auf den Bosch-Navigator. Doch nach wie vor ist es leider nicht möglich, GPX-Dateien per Kabel direkt auf den Nyon2 zu laden. Der Nyon2 besitzt zwar eine USB-Buchse, aber sie dient momentan nur zum Aufladen des Geräts.

Die bereits angekündigte, im Vergleich zum alten Nyon deutlich stärkere Stromversorgung von externen Geräten wie Smart­phones steht leider noch nicht zur Verfügung. Insgesamt stellt der Nyon2 aber eine erhebliche Verbesserung zum vorherigen Modell dar. Der Nachrüstsatz ist ab Oktober 2020 bestellbar, kostet 399 Euro und kann für Bosch-Antriebe ab Modelljahr 2014 verbaut werden.  bosch-ebike.com

22. Oktober 2020

Katharina Garus

Facebook

Twitter

Termin-Tipp