Ausprobiert: Selle Royal Freedom Strengtex

Ausprobiert: Selle Royal Freedom

Stark gemacht: Selle Royal Freedom Strongtex. Foto: Hersteller.
Stark gemacht: Selle Royal Freedom. Foto: Hersteller.

Breitere Gel-Sättel sind besonders für kürzere Touren bei aufrechter Sitzposition eine Empfehlung, verteilen sie doch den Druck der Sitzknochen fühlbar besser als schaumstoffgepolsterte Modelle. Mithin bilden sie eine sehr gute „Besetzung“ für Stadträder. Ein potenzieller Nachteil des Gel-Materials ist seine auf lange Sicht größere Anfälligkeit für Schäden an der Satteldecke und UV-Strahlung. Das wiederum ist ausgerechnet bei Standzeiten in der Stadt ein Nachteil. Dem Konflikt begegnet Gel-Sattelspezialist Selle Royal mit einer neuen Technik namens „Strengtex“: eine besonders robuste Satteldecke, die an einigen Gel-Modellen der Marke zum Einsatz kommt. Wir haben den für eine moderate Sitzposition geeigneten Sattel Freedom Strengtex am Stadtrad zum Pendeln mit langen Standzeiten am Bahnhof und bei  kleinen Touren über ausprobiert. Der (Herren-) Sattel machte bei kurzen Distanzen unter 30 Kilometern verschiedenen Testpersonen, darunter auch Frauen einen bequemen Eindruck. Vor allem gefiel, dass er auch die Stöße schlechter Radwege etwas dämpft. Aufgesetzte Seitenschützer bewährten sich beim Anlehnen an Wände. Nach der Testzeit zeigte der Sattel nicht die geringste Abnutzung.
Fazit: Ein Tipp als Stadtrad-Sattel.

Selle Royal Freedom, 34,90 Euro. Länge: 283 mm; Breite: 184 mm; Gewicht: 660 g; Besonderheiten: wasserfeste, robuste Satteldecke, Elastomer-Stoßdämpfer. selleroyal.com

25. Mai 2015

Lisa Partzsch

Facebook

Twitter

Termin-Tipp