Ausprobiert: Eddy Bremskonverter

Ausprobiert: Eddy Bremskonverter

Sram und Shimano haben unlängst hydraulische Scheibenbrems-Systeme für Rennräder vorgestellt, bei denen die Hydraulik im Bremshebel eingebaut ist. Wozu dann noch einen Adapter einsetzen, der mechanische Hebelenergie in Öldruck für hydraulische Systeme verwandelt – wie den „Eddy“, der von SMF-Konstruktionen entwickelt wurde und vertrieben wird? Erstens, weil der Eddy auch alte Rennrad-Bremsschalthebel in Scheibenbremshebel verwandeln kann – laut Hersteller nur alle Shimano-Hebel, in unserem Test funktionierte das System auch mit Sram Apex-Hebeln tadellos. Zweitens, weil der Eddy auch große Scheiben bis 203 mm Durchmesser und verschiedene Bremstypen ansteuern kann, was auch gegenüber mechanischen Systemen ein Vorteil ist. Dabei kommen sowohl Magura-Diskbremsen als auch Shimano-Modelle in Frage. Beide basieren auf Mineralöl, das längere Wartungsintervalle hat als Bremsflüssigkeit (DOT).

ausprobiert eddy I rt0613 Q Gathmann
Foto: Jan Gathmann.

In unserem Test steuerte die Adapterbox Shimano XT-Diskbremsen mit Ice-tech (spezielle Alu-Kühlkörper) und je 160 mm Durchmesser vorne und hinten an. Obwohl die Kabelverlegung am Lenker mit den Sram-Hebeln recht enge Bögen aufweist, fielen die Handkräfte gefühlt gering aus. Zugleich war der Druckpunkt, also der Punkt ab dem Bremskräfte übertragen werden, deutlicher, härter zu spüren als bei mechanischen Systemen. Tipp: Für die Zugverlegung bis zum Adapter in Längsrichtung verstärkte Bremszug-Außenhüllen verwenden (z.B. von Jagwire). Die Bremskraft ist schon bei 160 mm-Scheiben spürbar höher als bei gleich großen mechanischen Systemen. Auch in der Dosierbarkeit schlägt die „Mecha-Hydraulik“ normale Felgenbremsen am Rennrad und die mechanische Disk. Ohne Gepäck haben wir bei normaler Bremsung mit vorderer wie hintere Bremse kein Fading, also Nachlassen der Bremskraft, produzieren können, selbst an kilometerlangen Steilabfahrten nicht. Für Fahrten mit großem Gepäck würden wir aber Bremsscheiben ab 180 mm empfehlen. Einziger Nachteil: Die Montage des Systems ist komplex und sollte im Fachhandel erfolgen.

Eddy Brems-Konverter
Foto: Jan Gathmann.

Fazit
Für radreisende Rennradlenker-Liebhaber ist der Eddy Bremskonverter die optimale Scheibenbrems-Lösung, wenn es um beste Bremsleistungen oder Nachrüsten geht. Dank hoher Wartungsarmut auch im Alltag vorteilhaft, aber dafür fast zu schade (teuer).

Vorteile: hohe Bremskraft, sehr gute Dosierbarkeit, geringe Wartung, recht universell nachrüstbar, kaum schwerer als mechanische Disk

Nachteile: komplexe Montage, Preis

Eddy Bremskonverter, 299 Euro: Wandler von Shimano-STI-Bremshebeln (Hersteller-Empfehlung) zu hydraulischen Scheibenbremsen, kompatibel mit Shimano- und Magura-Bremsen, Druckpunkt einstellbar. smf-konstruktionen.de

01. Juni 2015

Lisa Partzsch

Facebook

Twitter

Termin-Tipp