Ausprobiert: Endura MT500

Ausprobiert: Endura MT500

Der Cordura-Einsatz der Endura MT500 ist bei Schlammbeschuss viel Wert. Foto: Partzsch.
Der Cordura-Einsatz der Endura MT500 ist bei Schlammbeschuss viel Wert. Foto: Partzsch.

Die Endura MT500 war bei unsicherer Wetterprognose und sportlichen Fahrten ohne Schutzbleche oft im Einsatz. Denn die wasserdichte Short schützt die sonst schnell auskühlenden Oberschenkel vor Nässe ebenso wie das Gesäß. Sie zeigte sich zudem unerwartet atmunksaktiv und für eine Regenhose sehr bequem, so dass sie selbst an wärmeren Tagen bis 20 Grad noch gern getragen wurde. Ein Cordura-Einsatz hinten verlängert die Lebensdauer der (meist) darunter getragenen Radhose bei Schlammbeschuss. Sehr gut gefielen der straffe Gummizug, die eher körpernahe Passform und die Kordelzüge am Bein, die Windzug von unten abhalten. Auch die Verarbeitung ist gut.

Endura MT500 wasserdichte Short, 89,90 Euro: wasserdichte Shorts mit Wassersäule 10.000 mm. Material: 98% Nylon, 2% Elasthan; Größen: S bis XXL; Gewicht: 160 g; Ausstattung: abriebfestes Cordura hinten, RV-Tasche hinten; Gummi- und Kordelzug Hüfte, Kordelzug Beinabschluss, Reflexprint. endurasport.com

12. Juni 2015

Lisa Partzsch

Facebook

Twitter

Termin-Tipp