Erft-Radweg – Von der Eifel bis ins Rheinland - Radtourenmagazin

Erft-Radweg – Von der Eifel bis ins Rheinland

Advertorial:

Schloss Pfaffendorf, eine der vielen Wasserburgen auf der Route.

Auf einer Strecke von rund 110 Kilometern verläuft der Erft-Radweg von der Quelle bei Nettersheim bis zur Mündung in den Rhein bei Neuss. Die Erft durchquert die wasserburgenreichste Region Deutschlands.

Bei einer Radtour auf dem Erft-Radweg passieren zum Genuss neigende Pedalritter steinerne Zeugen aus der Römerzeit, wehrhafte Stadtbefestigungen und mächtige Burgen Mit prunkvollen Schlössern aus den Glanzzeiten des rheinischen Adels sowie den Spuren moderner Kunst und Technik säumen weitere Besonderheiten den Wegverlauf.

Zumeist unmittelbar an den Ufern der Erft entlang und abseits des Verkehrs ist der Weg aus der Eifel nach Neuss für Freizeitradler und Familien mit Kindern bestens geeignet. Zahlreiche Bahnhöfe entlang der Route erleichtern den Ein- und Ausstieg und ermöglichen eine umweltfreundliche An- und Abreise. Radfahrer, die den Radweg in einem Stück meistern möchten, sollten die Tour in drei Tages-Etappen einteilen und zwei Übernachtungen bei den fahrradfreundlichen Gastgebern am Erft-Radweg einplanen.

Während der Radtour entlang der Erft sollte ausreichend Zeit eingeplant werden, um die wahren Höhepunkte und kleinen Schätze kennenzulernen. Wie an einer Perlenschnur aufgereiht bieten sich an verschiedenen Stationen hervorragende und teils überraschende Einblicke. Am Start lockt das Naturzentrum Eifel zu einem Besuch, wenig später folgt die mittelalterliche Kleinstadt Bad Münstereifel mit ihrem deutschlandweit einmaligen City-Outlet in historischer Kulisse.

Im LVR-Industriemuseum Euskirchen, einer Tuchfabrik Müller im Dornröschenschlaf, fühlen sich Besucher in die 1960er-Jahre versetzt. Die Gymnicher Mühler lädt mit dem neu gestalteten Naturparkzentrum zum Verweilen ein, bevor Sie später das Renaissanceschloss Paffendorf bei Bergheim erreichen. Im historischen Alt-Kaster bei Bedburg spüren Sie den Charme eines befestigten Landstädtchens. Auf weiterer Fahrt durch das rheinische Braunkohlenrevier gelangen Sie mit einem kleinen Abstecher zum Schloss Dyck und direkt an der Strecke zur Museuminsel Hombroich bei Neuss.

In Neuss endet schließlich die 110 Kilometer lange Radtour auf dem Erft-Radweg an der Mündung in den Rhein mit Blick auf das benachbarte Düsseldorf.

Auf dem gesamten Routenverlauf laden fahrradfreundliche Einkehrmöglichkeiten und Hotels zum Verweilen und Übernachten ein.

 

Der Erft-Radweg bietet auch viele Naturerlebnisse.

Infos

Länge: 110 km

Start: Bahnhof Blankenheim-Wald oder Bahnhof Nettersheim

Ziel: Neuss

Streckenverlauf:

Bahnhof Blankenheim-Wald/Nettersheim – Bad Münstereifel – Euskirchen – Weilerswist – Erftstadt – Kerpen – Bergheim – Bedburg – Grevenbroich – Neuss

Einkehr, Unterkunft, Service:

Zur Einkehr und Übernachtung laden die fahrradfreundlichen Gastgeber am Erft-Radweg ein. Entlang der Strecke gibt es mehrere Radservicestellen und Möglichkeiten zur Ausleihe von Fahrrädern.

Weitere Informationen:

erftweg.de

Nordeifel Tourismus GmbH
Bahnhofstr. 13
53925 Kall
Tel. 02441-99457-0
E-Mail: info@nordeifel-tourismus.de
Internet: nordeifel-tourismus.de

29. März 2018

ott

Facebook

Twitter

Termin-Tipp