Radregion Apulien: Informationen und Karte zur Reise aus Heft 3/15

Radregion Apulien: Informationen und Karte zur Reise

Die Region Apulien in Süd-Italien lockt mit Sonne, gutem Essen und einer tollen Landschaft. Besonders das Itria-Tal zwischen Martina Franca, Locorotondo und Cisternino wird für Radfahrer immer attraktiver. Auf kleinem Raum sind die vielen Attraktionen besonders mit dem Fahrrad gut zu erkunden.

IMG_9727
Über den Aquädukt-Radweg lässt sich, auf dem leicht welligen Weg, angenehm die Region erkunden und Blicke in die Umgebung werfen. Fotos: Lisa Partzsch.

Anreise

Direktflüge von München, Köln, Berlin nach Bari (Dauer 2 Stunden); von Bari mit dem Zug nach Martina Franca (Dauer etwa 1,5 Stunden)

Strecke

Das Wegenetz besteht aus etwa 300 Kilometer ausgeschilderter Routen und Radwege. Der Aquädukt-Radweg ist auf der Karte blau markiert und lässt sich an allen Kreuzungen befahren und verlassen.

Karte hier zum herunterladen

Sehenswert

Martina Franca: Altstadt, Basilika San Martino; Cisternino: Altstadt, Botanischer Garten „I Giardini di Pomona“ (Contrada Figazzano, 114, 72014 Cisternino); Locorotondo: Altstadt; Castellana-Grotten; Landschaft mit Trullis

Übernachten

Massería Gianca
Contrada Figazzano, 121, 72014 Cisternino

Massería Aprile
Contrada Grofoleo, 25, Locorotondo

Hotel Villa Rosa
Via Taranto, 70, 74015 Martina Franca

Essen & Trinken

In Apulien gibt es einige sehr gute, regionale Produkte. Vor allem Weißwein und Olivenöl wird in dieser Region produziert und lässt sich auch günstig erwerben z.B. bei Upal in Cisternino (Via Fasano, 150, 72014 Cisternino; upalcisternino.it). Andere regionale Produkte sind Capocollo (eine Wurst aus Schweinenacken, die in Feigenwein gewaschen wird und dadurch einen unverwechselbaren Geschmack bekommt), Orecchiette Pasta (ähneln in der Form einem Ohr), Mozzarella und Caciocollo (ein Käse, der wie ein Sack aufgehängt wird). Generell kann man im Valle d’Itria günstig essen. Typische Restaurants sind sogenannte Rosticcerías, in denen man ein frisches Stück Fleisch aussucht, das danach sofort zubereitet wird. Günstige und leckere Pizzerien gibt es natürlich auch überall (z.B. Macellería Ricci in Martina Franca, direkt am Platz vor der Basilika San Martino).

Ausrüstung & Streckencharakter

Die ausgeschilderten Touren führen meist über kleine Nebenstraßen mit wenig Verkehr und rücksichtsvollen Autofahrern. Der Straßenbelag ist jedoch nicht immer gut, breitere Reifen sind also ein Vorteil. In den Städten ist der Verkehr unübersichtlich und es gibt viele Autos (Stoßzeiten vermeiden). Die Landschaft ist wellig und leicht hügelig; die drei großen Städte der Region liegen auf Hügeln. Hier gibt es ein paar kurze Anstiege, die aber nicht sehr steil sind. Der Aquädukt-Radweg ist von ausgezeichneter Qualität.

Veranstalter und Fahrradvermietung

Apulien ist für Radtouristen etwas anspruchsvoller. Da der Tourismus in der Region gerade einen Aufschwung erfährt und Italienisch-Kenntnisse unbedingt nötig sind, empfiehlt sich als Alternative eine geführte Radreise. So lassen sich Region, Kultur und Leute intensiv erleben. Mehr Informationen: bikeitalia.it; Fahrradvermietung: giulianibikestore.it (in Martina Franca); E-Bike-Vermietung: tasteandgo.com

Weitere Informationen

galvalleditria.it (auf italienisch; Informationen über die Förderung der Region)

21. April 2015

Lisa Partzsch

Facebook

Twitter

Termin-Tipp