Mittellandroute Teil 2: Radreise mit Kultur und Natur - Radtourenmagazin

Mittellandroute Teil 2: Radreise mit Kultur und Natur

Stadtradler vor der Semperoper in Dresden.
Text & Fotos: Hans Kothe

Kulturhistorisch ist Thüringen entlang der Städtekette gleich zu
Beginn der Radreise ein absolutes Highlight. Aber auch der hügelige sächsische Abschnitt, auf dem sieben Fluss- und Bachtäler bis Dresden überquert werden, ist unübertroffen schön. Hinter der Landeshauptstadt mit der einzigartigen barocken Silhouette warten dann das landschaftlich reizvolle Oberlausitzer Bergland, die Spreequellen und die alte Handelsstadt Zittau auf den Radwanderer.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe RADtouren 2/2019.

Infos Mittellandroute Teil 2: Von Eisenach nach Zittau

An- und Abreise

Mit dem Auto nach Eisenach: Von Berlin: 360 km; von Dresden: 370 km; von Essen: 325 km; von Hamburg: 360 km; von Köln: 300 km; von München: 400 km; von Stuttgart: 360 km; mit dem Auto von Zittau nach: Berlin: 290 km; nach Dresden: 110 km; nach Essen: 680 km; nach Hamburg: 590 km; nach Köln: 700 km; nach München: 580 km; nach Stuttgart: 630 km;

Mit der Bahn: Die Anreise nach Eisenach ist unproblematisch. Der Bahnhof wird sowohl von ICEs als auch von Regionalbahnen angefahren. Von Zittau aus geht es mit dem Regionalexpress nach Dresden, von dort aus kann man Fernzüge in alle Richtungen nehmen.

Gefahrene Etappen

1. Etappe: Eisenach – Erfurt 72 km

2. Etappe: Erfurt – Stadtroda 66 km

3. Etappe: Stadtroda – Polsterstein 59 km

4. Etappe: Polsterstein – Chemnitz 64 km

5. Etappe: Chemnitz – Freiberg 61 km

6. Etappe: Freiberg – Dresden 53 km

7. Etappe: Dresden – Neukirch 69 km

8. Etappe: Neukirch – Zittau 69 km

Gesamt: 513 km

Sehenswertes

Eisenach: UNESCO-Welterbe Wartburg, Bachhaus, Lutherhaus, Georgenkirche, Stadtschloss, Automobile Welt Eisenach, Südstadt; Wutha: Geologische Verwerfungen; Gotha: Schloss Friedenstein, Orangerie, Gothaer Haus der Versicherungsgeschichte, Cranach-Haus, Museum der Natur, Kasematten; Wechmar: Stammhaus der Familie Bach; Erfurt: Domberg mit Mariendom und Severikirche, Krämerbrücke, Augustinerkloster, Citadelle Petersberg, Rathaus am Fischmarkt; Weimar: UNESCO-Welterbestadt mit Goethes- und Schillers Wohnhaus, Stadtkirche Peter und Paul, Wittumspalais, Stadtschloss mit Stadtmuseum, Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Park an der Ilm mit Goethes Gartenhaus, Schloss Belvedere und Orangerie, Cranach-Haus, Liszt-Museum, Bauhaus-Museum, Gedenkstätte Buchenwald; Jena: Botanischer Garten, Goethe Gedenkstätte, Schillers Gartenhaus, Zeiss-Planetarium, Optisches Museum, Schott Glasmuseum/Villa, Phyletisches Museum; Gera: Otto-Dix-Haus, Orangerie, Museum im Höhler, Museum für Naturkunde, Botanischer Garten, Stadtmuseum; Ronneburg: Neue Landschaft, Schloss; Polsterstein: Burg; Crimmitschau: Tuchfabrik Gebr. Pfau, Rathaus, Kloster; Meerane: Steile Wand; Glauchau: Doppelschlossanlage, Historischer Markt mit Rathaus; Hohenstein-Ernsthal: Karl-May-Haus; Chemnitz: Burg und Schloss Rabenstein, Felsendome, Schlosskirche, Stadtkirche St. Jacobi, Roter Turm, Karl-Marx-Monument, Doppelrathaus; Erdmannsdorf: Historische Drahtseilbahn; Hennersdorf: Hölzerne Brücke, Augustusburg: Schloss; Freiberg: Schloss Freudenstein, Silberbergwerk, Historische Altstadt, Dom St. Marien, Kirchen St. Nikolaus und St. Petri, Stadt- und Bergbaumuseum, Bergarchiv; Tharandt: Stadtschloss, Burgruine; Freital: Schloss Burgk; Dresden: Frauenkirche, Katholische Hofkirche, Residenzschloss, Zwinger, Semperoper, Brühlsche Terrassen, Gemäldegalerien Alte und Neue Meister, Stadtmuseum Dresden; Graupa: Richard-Wagner-Museum, Jagdschloss; Stolpen: Burg; Neustadt: Stadtmuseum, Rathaus; Schirgiswalde: Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt; Sohland: Himmelsbrücke; Neusalsa-Spremberg: Heimatmuseum Reiterhaus; Ebersbach: Haus „Alte Mangel“, Spreeborn; Neugersdorf: Bismarckturm, Spreequelle; Oderwitz: Berndtmühle, Birkmühle, Umgebindehäuser; Zittau: Franziskanerkloster mit Museum, Rathaus, Marstall, St. Johannis, Zittauer Altstadt.

Strecke und Ausrüstung

Die Wegoberflächen bei der Mittellandroute sind sehr unterschiedlich. Waldpassagen sind häufig nicht asphaltiert, ansonsten verläuft die Route über geteerte Radwege und Nebenstraßen. Manche Landstriche haben eine lückenhafte Beschilderung, insbesondere in Sachsen. Flache Abschnitte gibt es nur wenige, da es überwiegend über welliges und sehr hügeliges Terrain – auch mit längeren Steigungen – geht. Deshalb ist die Tour nur in Teilbereichen familientauglich. Für die Durchführung der Reise ist es ratsam, ein Trekking- oder Reiserad mit einer bergtauglichen Schaltung zu nutzen.

Unterkunft

Unterkünfte in allen Preisklassen findet man überall. Auch die Fahrradunterbringung ist in der Regel kein Problem. Jugendherbergen befinden sich in Eisenach, Erfurt, Weimar, Eisenberg, Chemnitz, Augustusburg, Dresden und Neukirch. Campingplätze gibt es in Wanderleben bei Gotha, in Weimar, in Jena, Chemnitz, Freiberg, Dresden und Zittau.

Karte

Bikeline, Mittellandroute, ISBN: 978-3-85000-724-5, 14,90 Euro, esterbauer.com

GPS-Download

Mittellandroute_Teil2.gpx

27. Februar 2019

Kathrin Roehrig

Facebook

Twitter

Termin-Tipp