Geheimtipp Regensburger Land - Radtourenmagazin

Geheimtipp Regensburger Land

Schwarze Laber – Radweg westlich von Regensburg.
Bild: Stefan Gruber

-Anzeige-

Genuss- und Sternradeln mitten in Bayern
Der ideale Kurzurlaub mit abwechslungsreichen Touren zu familienfreundlichen Preisen.

Ehrgeizige Radler sammeln Höhenmeter – Genussradler touren durch idyllische Flusslandschaften. Das Regensburger Land, die abwechslungsreiche Landschaft rund um die UNESCO-Welterbestadt Regensburg, bietet Radfahrern eine Fülle an Radwegen: Hier, mitten in Bayern, wo die Flüsse Regen, Naab und Schwarze Laber in die Donau münden und Bayerischer Jura, Bayerischer Wald und Donauebene aufeinandertreffen, wird man jedem Anspruch gerecht! Die überregionalen Radwege wie Donauradweg, Fünf- Flüsse- und Naabtal-Radweg, Schwarze Laber-Radweg und Regentalradweg bieten dem Radler meist unangestrengte Erholung mit tollen Panoramen. Zehn markierte lokale Rundtouren oder der Falkenstein-Radweg auf einer ehemaligen Bahntrasse sind attraktive Alternativen. Auch Liebhaber von Sternradtouren kommen auf ihre Kosten: Die Radwege und Rundtouren im Landkreis Regensburg sind gut miteinander vernetzt, so dass täglich neue Ziele von einem Ausgangspunkt sternförmig erkundet werden können. Viele Touren führen an bedeutenden Sehenswürdigkeiten vorbei, wie z.B. der von König Ludwig I. erbauten Ruhmeshalle Walhalla bei Donaustauf, dem Nepal-Himalaya-Pavillon bei Wiesent, der einst auf der Expo 2000 residierte, dem kleinsten Weinbaugebiet Bayerns entlang der Donau oder dem malerischen Örtchen Kallmünz. Viele Burgruinen,Schlösser, Kirchen und Klöster säumen die Radwege und verleihen somit den Touren ihre Würze. Ein besonderes Highlight sind die vielen Badeseen, die nach einer hitzigen Sommertour für Erfrischung sorgen.Zwischendurch laden zahlreiche schattige Biergärten, Mühlen und gemütliche Gasthöfe stets zur Radlerrast ein.

Am Fünf-Flüsse-Radweg bei Duggendorf. Bild: Florian Trykowski

Auf der ehemaligen Bahntrasse unterwegs

Der rund 45 km lange Falkenstein-Radweg führt nordöstlich von Regensburg zwischen der Welterbestadt Regensburg und dem Luftkurort Falkenstein durch schattige Waldpassagen, vorbei an satten Wiesen und schroffen Felswänden  sowie  Bahnrelikten und Kunstskulpturen. Entlang der ehemaligen Bahntrasse des Falkensteiner Bockerls gibt es überdachte Unterstellpavillons, die zum Rasten einladen oder bei plötzlichen Wetterumschwüngen Schutz bieten. Dank ihrer sanften Steigung ist die Tour auch für Familien und Genussradler bestens geeignet. In der Radlsaison bietet ein  Fahrradbus zwischen Regensburg und Falkenstein Transportservice.

Natur pur im Tal der Schwarzen Laber

Auf vielfältige Art und Weise beeindruckt das Tal der Schwarzen Laber zwischen Nürnberg und Regensburg Erholungssuchende und Radwanderer. Der etwa 85 Kilometer lange Schwarze Laber-Radweg schlängelt sich durch eine bezaubernde Juralandschaft vorbei an alten Mühlen, Burgen und Ruinen. Umsäumt von einer malerischen Felslandlandschaft führt er von Neumarkt i.d.OPf. nach Sinzing, wo die Laber nahe Regensburg in die Donau mündet. Der in Teilen sehr naturnahe Radweg eignet sich am besten für eine Tour mit Trekkingrad oder Mountainbike. Künstlerisch gestaltete Infopavillons laden entlang der Strecke zur  Rast ein. Für die Rückkehr zum Ausgangspunkt bieten sich optimale Bahnverbindungen an, so dass man seine Etappe je nach Kondition gestalten kann.

Blick ins Dontautal von der Burgruine Donaustauf. Bild: Stefan Gruber

Kontakt & Info

Kostenlose Radkarten, Gastgeberverzeichnis und Informationen zum Radlbus erhältlich bei:

Tourismusbüro des Landkreises Regensburg

Altmühlstraße 3

93059 Regensburg

Telefon: 0941/4009-495

tourismus@landratsamt-regensburg.de

www.landkreis-regensburg.de

Tipp: Tourenportal auch unter www.landkreis-regensburg.deRubrik Freizeit und Tourismus, Radeln

www.schwarze-laber.de

www.fuenf-fluesse-radweg.info

26. März 2019

Kathrin Roehrig

Facebook

Twitter

Termin-Tipp