Radreise Canal du Midi: GPS-Daten und Infos kompakt - Radtourenmagazin

Radreise Canal du Midi: GPS-Daten und Infos kompakt

Auf der Radreise ist die Festung von Carcassone eines des Highlights. Foto: Olderdissen
Das Bassin Etang de Thau. Foto: Olderdissen
Ruhe am Kanal. Foto: Olderdissen
Auf der Radreise am Canal du Midi ist der Tunnel de Malpas eine Engstelle für Schiffe. Foto: Olderdissen

Verschlafene Dörfer, kulinarische Spezialitäten und ein Unesco-Weltkulturerbe: Das und mehr bietet der Fahrradweg entlang des Canal du Midi, einer der schönsten Wasserstraßen Europas, die auf gut 240 Kilometern von Toulouse Richtung Mittelmeer plätschert. 1996 wurde der Kanal zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt und zieht jährlich viele Besucher an – sei es, um auf einem Hausboot zu schippern, ihn zu erwandern oder wie wir Fahrradtouren an seinen Ufern zu unternehmen. Der Reisebericht von Bernadette Olderdissen steht in RADtouren 1/14. Hier finden Sie kompakte Infos und die GPS-Daten unserer Radreise am Canal du Midi.

Gefahrene Route
1. Toulouse – Montesquieu-Lauragais – Avignonet-Lauragais ca.48km
2. Avignonet-Lauragais – Castelnaudary ca.20km
3. Castelnaudary – Bram – Carcassonne ca.49km
4. Carcassonne – Marseillette – Homps – Le Somail ca.61km
5. Le Somail – Narbonne – Le Somail ca.30km
6. Le Somail – Capestang – Béziers ca.44km
7. Béziers – Agde ca.25km
8. Agde – Marseillan – Mèze – Bouzigues ca.32km
9. Bouzigues – Sète 16km
Gesamt : 325km

Streckencharakter & Ausrüstung
Ab Toulouse wird der Radler erst mal mit asphaltierten Fahrradwegen verwöhnt, doch den größten Teil der Strecke gibt es überwiegend Schotterpisten, die es mit Fußgängern/Wanderern zu teilen gilt. Streckenweise sind die Wege eng und von Gräsern bewachsen, manchmal müssen Radfahrer für wenige Kilometer eine Landstraße nutzen. Meist ist gut ausgeschildert, wann der Radler von einem aufs andere Ufer überwechseln sollte, ansonsten folgt man einfach immer dem Kanal. An allen Häuschen der Schiffsschleusen befinden sich Kilometerangaben bis zur nächsten Schleuse, an einigen findet man Trinkwasser, an anderen werden gekühlte Getränke und lokale Produkte (z.B. Obst) verkauft. Die Strecke ist bis auf wenige Ausnahmen flach, zu rechnen ist allerdings zu jeder Jahreszeit mit starkem Wind, je näher man dem Meer kommt. Für die Tour eignet sich jedes tourentaugliche Rad mit guten Reifen, am besten aber ein Mountainbike wegen der steinigen Wege.

GPS-Daten
Radreise Canal du Midi: GPS-Daten DOWNLOAD .gpx-Track der Autorin

Die Schiffsschleusen sind auch Anlaufstellen zum Erwerb regionaler Produkte. Foto: Olderdissen

 

13. Dezember 2012

Jan Gathmann

Twitter

Termin-Tipp