Green Velo II, Polen - Radtourenmagazin

Green Velo II, Polen

Der Name ist Programm: Green Velo. Rund 2000 Kilometer führt der Radwanderweg durch abgelegene Gebiete im östlichen Polen. Es geht durch eine ganze Reihe von Nationalparks wie historisch bedeutsame Sehenswürdigkeiten und Gedenkorte entlang der Route liegen.

Text & Foto: Joachim Zeller

Auf der von uns befahrenen Route (978 km) des rund 2000 Kilometer langen Green Velo trifft man auf Landstraßen, Schotter-, Sand- und Waldwege. Die Beschilderung ist durchgehend perfekt. Übernachtungsmöglichkeiten sind auf manchen Streckenabschnitten rar gesät. Wegen der vielen Sand- und Schotterwege ist ein robustes Trekkingrad oder tourenfähiges Mountainbike mit breiter Bereifung angeraten.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in RADtouren 3/2020.

 

An- und Abreise

Bahn: Anfahrt mit dem Zug über Warschau nach Białystok. Die Rückfahrt haben wir von Sandomierz angetreten. Die Stellplätze für Fahrräder müssen vorgebucht werden. Wer den Green Velo weiterfährt, hat in Kielce einen Bahnanschluss, nicht aber in Końskie, dem letzten Ort auf der südlichen Green Velo-Route.

Etappen

Wir sind nicht jeder Schleife des Green Velo gefolgt, teils aus Zeitgründen, teils um auf entlegeneren verkehrsärmeren Straßen und Wegen zu radeln.

1. Etappe Białystok – Narewka 96 km

2. Etappe Narewka – Białowieża 23 km

3. Etappe Białowieża – Mielnik 100 km

4. Etappe Mielnik – Terespol 80 km

5. Etappe Terespol – Włodawa 68 km

6. Etappe Włodawa – Chełm 74 km

7. Etappe Chełm – Zamość 60 km

8. Etappe Zamość – Susiec 70 km

9. Etappe Susiec – Horyniec-Zdrój 46 km

10. Etappe Horyniec-Zdrój – Przemyśl 96 km

11. Etappe Przemyśl – Krasiczyn 17 km

12. Etappe Krasiczyn – Dynow 58 km

13. Etappe Dynow – Rzeszów 50 km

14. Etappe Rzeszów – Łańcut – Sandomierz 140 km

Sehenswertes

Białystok: Schloss, Altstadt

Supraśl: Kloster

Białowieża-Nationalpark

Janów Podlaski: Pferdegestüt

Koden: Kirchen, Kloster, Schlossruine

Włodawa: Kirche, Synagoge

Sobibor: Gedenkstätte des NS-Vernichtungslagers

Chełm: Barock-Basilika, Synagogen

Szczebrzeszyn: Kirchen, Synagoge, jüdischer Friedhof

Zamość: Renaissance-Altstadt, Kirchen, Synagoge, Wehranlage

Zwierzyniec: Kirche, Naturkundemuseum

Radruż: Orthodoxe Holzkirche

Wielkie Oczy: Synagoge

Chotyniec: Orthodoxe Holzkirche

Przemyśl: Altstadt, Kirchen, Synagogen, Festungsanlage

Krasiczyn: Schloss

Rzeszów: Altstadt, Synagogen

Łańcut: Schloss, Synagoge

Leżajsk: Basilika und Klosteranlage, jüdischer Friedhof

Sandomierz: Altstadt, Synagoge, Schloss

Karten

Beim Polnischen Fremdenverkehrsamt in Berlin kann abgesehen von einer Übersichtskarte jeweils eine Fahrradkarte für die fünf Woiwodschaften bestellt werden, durch die der Green Velo führt: Warmińsko-Mazurskie (Ermland-Masuren), Podlaskie (Podlachien), Lubelskie (Lubliner Land), Podkarpackie (Karpatenvorland) und Świętokrzyskie (Heiligkreuz).

Reiseführer

Polen. Reise zwischen Ostseeküste und Karpaten, Oder und Bug, Tomasz Torbus, Dumont-Verlag, ISBN: 9783770152872, 25,90 Euro

Viva Warszawa. Polen für Fortgeschrittene Steffen Möller, Piper Verlag, ISBN: 9783492309004, 10,- Euro

Expedition zu den Polen: Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express Steffen Möller, Piper Verlag, ISBN 978-3492302715, 9,90 Euro;

Straße 816. Eine Wanderung in Polen Michał Książek, S. Fischer-Verlag, ISBN 978-3-10-397329-7, 22,- Euro;

Kulturschock Polen Izabella Gawin/Dieter Schulze, Reise Know-How Verlag, ISBN 978-3-8317-2648-6, 14,90 Euro.

Infos

Offizielle Seite des Green Velo greenvelo.pl

Polnisches Fremdenverkehrsamt Berlin polen.travel/de

GPS

GPX-Track zum Green Velo, Polen

18. Mai 2020

Katharina Garus

Facebook

Twitter

Termin-Tipp