Eine Entdeckungsreise auf zwei Rädern – mit dem Fahrrad durch Dänemark - Radtourenmagazin

Eine Entdeckungsreise auf zwei Rädern – mit dem Fahrrad durch Dänemark

Immer mehr Familien, Paare und andere Reiselustige entdecken den Fahrradurlaub als willkommene Abwechslung zur Flugreise. Es muss nicht immer Südsee sein – das nordische Dänemark, das gleichzeitig an Nord- und Ostsee gelegen ist, ist für einen entspannenden Urlaub zu zweit oder mit Kind und Kegel perfekt geeignet. Wir haben einige Inspirationen gesammelt.

 

Skagen – wo Nord- und Ostsee zusammentreffen

Einer der spannendsten Orte in ganz Dänemark sich mit Sicherheit Skagen, denn hier treffen Nord- und Ostsee aufeinander. Wer die dänische Radroute Nr. 1  nimmt, kann in Greenen dieses bedeutsame Fleckchen Erde hautnah erleben. Doch man muss zunächst das Fahrrad anschließen und zu Fuß gehen oder sich von einem Sandormen fahren lassen, bevor man am Ende der endlos scheinenden Sandbank, die jedes Jahr kräftig weiter wächst, ein Bein in die Nordsee und eines in die Ostsee halten kann. Das ist ein ganz besonderer Moment, auch wenn meist tatsächlich auf beiden Seiten Nordseewasser die Touristenfüße umspült.

Das faszinierende Licht in Skagen hat unzählige Künstler magisch angezogen, deren Werke im Skagen Museum bewundert werden können. Windfest sollte man auf jeden Fall sein, wenn man die nördlichste Spitze Dänemarks besucht. Der Wind ist so kräftig, dass er Skagen Mitte des 19. Jahrhunderts beinahe ausgelöscht hätte. Erst umfangreiche Maßnahmen zur Aufforstung haben die Landwirtschaft wieder möglich gemacht.

Wer mit dem Fahrrad zurück nach Deutschland will, nimmt die Route 3, die nach Flensburg führt.

Sanftes Klima und Kreidefelsen auf der Insel Møn

Die in der dänischen Ostsee gelegene Insel Møn begeistert durch das saphirblaue Wasser, ihre traumhaften Strände und die schönen Badestellen. Sie ist jedoch nicht nur während der Badesaison einen Besuch wert, sondern ist zu jeder Jahreszeit einladend und gerade für Radfahrer ist Møn ideal geeignet. Die Ostseeinsel bietet sich durch ihre Lage und die ausgebauten Radwege für einen Fahrradurlaub geradezu an.

Es gibt sowohl Touren auf Radwegen, die etwas herausfordernder sind, als auch einfache Strecken, die auch mit Kindern ganz einfach bewältigt werden können. Zudem kann man jederzeit mit den Rädern in den Zug steigen und zurück zum Ferienaus fahren, falls man merkt, dass man sich zu viel vorgenommen hat.

In Møn kann man ganz entspannt den Fahrradurlaub genießen, denn es gibt nur wenig Autoverkehr und viele Sehenswürdigkeiten, die zu einer kleinen Rast einladen. Nicht nur leckeres Eis, ein Hochseilgarten und spannende Museen verlogen dazu, eine interessante Pause zu machen, auch die Natur ist mehr als einen Blick wert. Besonders die Kreideklippen, Möns Klint genannt, sind faszinierend und immer einen Besuch wert. Sie haben im 19. Jahrhundert, als Dänemark eine fantastische Blütezeit erlebte, zahlreiche Künstler inspiriert. Hier kann man auch heute noch spannende Funde machen und zum Beispiel Fossilien entdecken.

Fünen – die hübsche Familieninsel

Kinder sind unternehmungslustig und wollen Abenteuer erleben, während Eltern sich nach etwas Auszeit vom anstrengenden Arbeitsleben sehnen. Auf Fünen, der Insel, auf der Hans-Christian Andersen geboren wurde, ist beides möglich. Hier verleben Familien einen großartigen Urlaub, bei dem sie viel auf dem Rad unterwegs sein und sich entspannen können. Außerdem gibt es eine Menge zu entdecken!

Wer die Geschichten von Hans-Christian Andersen kennt (oder kennenlernen will), der wird im Kinderkulturhaus „Feuerzeug“ mit seinen märchenhaften Kulissen voll auf seine Kosten kommen. Hier darf alles angefasst und ausprobiert werden, auch die handgefertigten Kostümen sind nicht nur zum Anschauen da.

Das leckerste Eis gibt es wohl auf der Eis-Insel Skarø, auf der nur 27 Menschen leben. Zwei von ihnen stellen die kühle Köstlichkeit her, deren Süße aus Birken gewonnen wird. Das Eis von Ehepaar Britta Tarp und Martin Jørgensen ist also nicht nur lecker, sondern auch gesund. Die kleine Eisfabrik liegt in einem ehemaligen Bauernstall und kann besichtigt werden. Ein echtes Kontrastprogramm bietet das bewohnte Schloss Egeskov, eine der größten Touristenattraktionen der Insel. Hier laden ein riesiger Spielplatz und die Oldtimerausstellung Groß und Klein zu vergnüglichen Stunden ein. Im Schlossgarten kann man Picknicken und über den Rasen laufen. Dänemark ist sehr kinderfreundlich!

Fahrradtouren auf Südjütland

Südjütland ist eine spannende Region, denn es wird von der Eisgrenze der letzten Eiszeit in zwei verschiedene Landstriche geteilt. Im Osten finden sich Moränenhügel und Toteislandschaften, im Westen einzelne Hügelinseln mit weichen Erhebungen. Südjütland ist ein Paradies für Radfahrer, denn es bietet mehr als 3000 Kilometer gut ausgebaute Radwege, die an den Highlights der Region entlang führen. Natürlich kann man sich auch selbst einen Weg suchen und etwa Hünengräber und andere Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust entdecken.

In Südjütland kann man die zum Beispiel die Fahrradroute 8 befahren, den Ostseeradweg, der mit insgesamt 900 km Länger zu ausgedehnten Touren einlädt. Die Strecke ist für die ganze Familie geeignet, denn es gibt beinahe keine Steigungen. Es gibt die Möglichkeit, ein Bed+Bike Radwander-Paket zu buchen und den Urlaub so ganz einfach zu planen.

Dänemark ist für Radfahrer ein kleines Paradies. Die abwechslungsreiche Landschaft mit der Nordsee im Westen und der Ostsee auf der anderen Seite, das perfekt ausgebaute Radwegenetz und die Familienfreundlichkeit machen das Land zu einem der beliebtesten Reiseziele der Deutschen.

08. Mai 2018

andreas

Facebook

Twitter

Termin-Tipp