Genuss-Radeln auf Bahntrassen - Radtourenmagazin

Genuss-Radeln auf Bahntrassen

Gemütlicher geht es kaum: Auf den Bergischen Panorama-Radwegen kann man auf ehemaligen Bahntrassen durch das Bergische Land radeln und dabei tolle Ausblicke genießen. Bekannt sind sie unter der Marke „einfach bergisch radeln“ und der Name ist Programm: Durch den Umbau der steigungsarmen Bahnstrecken zu gut ausgebauten Radwegen kann man die Mittelgebirgsregion einfach und bequem erkunden.

Bergischer Panorama-Radweg, Teilstück Nordbahntrasse

Die drei Bergischen Panorama-Radwege – der Bergische Panorama-Radweg (132 km), der Panorama-Radweg Niederbergbahn (35 km) und der Panorama-Radweg Balkantrasse (51 km) – liegen zwischen Ruhr, Rhein und Sieg. Sie verbinden eindrucksvolle Ausblicke in die Landschaft mit urbanen Panoramen und historischer Industriekultur. Die Routen führen auf 15 historischen Viadukten über Täler oder Städte hinweg, durch 14 Eisenbahntunnel hindurch und an Flüssen oder tiefen Stauseen entlang. Sie verlaufen weitgehend abseits des Autoverkehrs und sind durchgängig beschildert.

Panorama-Radweg Balkantrasse
Panorama-Radweg Niederbergbahn, Saubrücke

An jeder der Strecken gibt es Sehenswertes zu entdecken: ehemalige Fabrikgebäude, die zu Museen umgestaltet wurden, ehemalige Bahnhöfe, die zu Szenetreffs, Cafés oder Biergärten geworden sind. Anlässe Pause zu machen, gibt es viele: In Solingen lässt sich die Müngstener Brücke, Deutschlands höchste Eisenbahnbrücke, bestaunen. Im Zeittunnel in Wülfrath, direkt am Panorama-Radweg Niederbergbahn gelegen, kann man in 400 Millionen Jahre Erdgeschichte eintauchen. Und ganz nah am Bergischen Panorama-Radweg liegt das ein Wahrzeichen des Bergischen Landes, das Schloss Burg, das zu einer Zeitreise ins Mittelalter einlädt.

Panorama-Radweg Balkantrasse, Deutsches Röntgen-Museum

Zwischenstopps lohnen sich auch in den historischen Orten, wie Hattingen, Velbert-Langenberg, Remscheid-Lennep oder Bergneustadt. Das Stadtbild ist vom Bergischen Dreiklang geprägt: Fachwerkhäuser mit schwarzen Holzbalken, weißen Gefachen, grünen Türen und Fensterläden. Hier laden Gastronomen zum Genießen bergischer Spezialitäten, wie der Bergischen Kaffeetafel, ein.

Schön ist auch eine Picknick-Pause an einem der vielen Stauseen im Bergischen Land, die durch Talsperren entstanden sind. Die Radtour entlang der Ufer ist landschaftlich immer reizvoll und bietet Möglichkeiten zum Wassersport und zur Erholung. 

Bergischer Panorama-Radweg , Bogenbrücke in Wipperfürth

Die Bergischen Panorama-Radwege sind an den Ruhrtal-Radweg, den Rheinradweg sowie den Ruhr-Sieg-Radweg angeschlossen. So lassen sich längere Tagestouren oder Mehrtagesreisen realisieren. Teilstrecken sind ebenso möglich, da es gute Anbindungen an die Deutsche Bahn und einen Bergischen Fahrrad-Bus gibt. Dieser pendelt von Saisonbeginn bis Ende Oktober an Wochenenden und Feiertagen zwischen Leverkusen-Opladen und Marienheide sowie zwischen Bergisch-Gladbach und Burscheid. Mit dem Bus kann eine Hin- oder Rückfahrt oder eine Teilstrecke bequem überbrückt werden. 

Bergischer Panorama-Radweg, Teilstück Nordbahntrasse

Weitere Informationen zu den Bergischen Panorama-Radwegen, zu den Strecken auf Komoot und vieles mehr www.einfach-bergisch-radeln.de


Bilder: © Patrick Gawandtka

11. April 2022

Katharina Flick

Twitter

Termin-Tipp