Ammer-Amper-Radweg: Natourroute zum Bummeln - Radtourenmagazin

Ammer-Amper-Radweg: Natourroute zum Bummeln

Der Ammer-Amper-Radweg folgt meist dem Flusslauf durch Wiesen und Wälder.
Text + Bild: Thorsten Brönner

Wer dem Ammer-Amper-Radweg folgt, erlebt Oberbayern von seiner malerischen Seite: Auen, Seen und Berge. Dazwischen liegen einladende Orte, in denen die Bewohner altes Brauchtum pflegen. Unterwegs auf einer wenig bekannten Radtour.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe RADtouren 6/2018.

Infos Ammer-Amper-Radweg:

Anreise

Oberammergau und Moosburg an der Isar haben einen Bahnhof. Von Hamburg nach Oberammergau ca. 850 km, von Berlin ca. 670 km, von Köln ca. 610 km, von München ca. 90 km. Wer mit dem eigenen Fahrzeug anreist und am Ende der Reise von Moosburg an der Isar nach Oberammergau mit der Bahn zurückfährt, benötigt mindestens ca. 3:30 Stunden.

Route

1. Tag:
Moosburg an der Isar – Allershausen – Ampermoching – Dachau 66 km

2. Tag:
Dachau – Fürstenfeldbruck –
Schondorf – Dießen – Weilheim 76 km

3. Tag:
Weilheim – Peißenberg – Peiting –
Rottenbuch – Oberammergau 60 km

Gesamtstrecke: 202 km

Sehenswertes

Moosburg an der Isar: Münster St. Kastulus, Rathaus, Johanniskirche, Friedhofskirche St. Michael, Heimatmuseum; Allershausen: Kath. Pfarrkirche St. Joseph; Ampermoching: Pfarrkirche St. Peter; Dachau: KZ-Gedenkstätte, Schloss; Fürstenfeldbruck: Fürstenfelder Klosterkirche, Bauernhofmuseum Jexhof; Schondorf: Pfarrkirche St. Anna, Kirche St. Jakobus; Utting: Künstlerhaus Gasteiger, St. Leonhardskirche; Dießen: Marienmünster, Ammerseeschifffahrt; Weilheim: Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt, Pfaffenwinkelmuseum; Peißenberg: Bergwerksmuseum, Kapelle St. Georg, St. Michaels-Kapelle, Wallfahrtskirche Maria Aich; Peiting: Museum im Klösterle, Villa Rustica, Wallfahrtskirche Maria Egg, Gedenkkapelle, Mariengrotte; Rottenbuch: Pfarrkirche Mariä Geburt; Oberammergau: Passionstheater, Oberammergau Museum, Ortskern mit Lüftlmalereien, Schloss Linderhof, Pfarrkirche St. Peter und Paul

Streckencharakter

Die teils geschotterte Route verläuft überwiegend auf Nebenstraßen und Radwegen. In der hügeligen Landschaft des Alpenvorlandes gibt es kurze Steigungen. Die grün-weißen Streckenschilder zeigen die Aufschrift „Ammer-Amper-Radweg“.

Reiseführer

Fluss-Radwege Oberbayern, Esterbauer Verlag, ISBN 978-3-8500-0662-0, 12,90 Euro;

Ammer-Amper-Radweg Radführer, Galli Verlag, ISBN 978-3-9319-4477-3, 7,90 Euro,

galli-verlag.de

Thorsten Brönner: Flussradwege abseits des Trubels, Bruckmann Verlag, ISBN 978-3-7654-5719-7, 29,99 Euro, bruckmann.de

Oberbayern, Baedeker Verlag, ISBN 978-3-8297-1433-4, 22,99 Euro, baedeker.com

Weitere Informationen

ammer-amper-radweg.com

Ammergauer Alpen, Eugen-Papst-Str. 9a, Oberammergau, Tel. 08822/92 27 40, ammergauer-alpen.de

Tourismusverband Pfaffenwinkel, Bauerngasse 5, Schongau, Tel. +49 08861/211 32 00, pfaffen-winkel.de

Tourismusverband Ammersee-Lech, Hauptplatz 152, Landsberg am Lech, Tel. +49 08191/12 82 47, ammerseelech.de

Tourismusverband München-Oberbayern, Balanstraße 57, München, Tel. 089/90 77 82 70, oberbayern.de, maps.oberbayern.de

Dachau AGIL e.V., Naherholung und Tourismus, Karlsberg 1a, 85221 Dachau, Tel. 08131/ 272 86 05, tourismus-dachauer-land.de

GPS-Download

Ammer-Amper-Radweg

 

08. November 2018

Kathrin Roehrig

Facebook

Twitter

Termin-Tipp