Was tun gegen Knieschmerzen beim Radfahren? - Radtourenmagazin

Was tun gegen Knieschmerzen beim Radfahren?

Nicht wenige Menschen klagen nach langem Radfahren über Knieschmerzen. Und das obwohl Radfahren eigentlich eine besonders gelenkschonende Sportart ist. Entsprechend sind die Ursachen für das Zwicken im Gelenk oft hausgemacht. Fitness-Expertin Marion Rodewald nennt die wichtigsten Ursachen und gibt Tipps, wie man den „Kniefall“ vermeidet. Hier haben wir die wichtigsten Infos noch einmal zusammengestellt. Die sieben wichtigsten Tipps gegen Knieprobleme beim Radfahren:

  1. Leichte Gänge treten, Trittfrequenz erhöhen – mindestens 80 Umdrehungen pro Minute
  2. Überprüfen der Sitzposition, am besten mit einem Experten
  3. Knie nicht auskühlen lassen – Knie bedecken!
  4. Langsame Steigerung des Kilometerpensums und der Intensität.
  5. Pedalsystem und Fußstellung überprüfen
  6. Enge Beinführung: parallel und möglichst nah zum Rahmen pedalieren
  7. Vorerkrankungen bzw. Verletzungen ausschließen
Radfahren und Knieschmerzen
Einstellen der Sattelposition 1: Die Ferse soll bei fast gestrecktem Bein auf der Pedale liegen.
Sitzposition, Schritt 2: Bei waagerechten Pedalen die Kniestellung prüfen.
Radfahrer schützt sein Knie
Bei kühlen Temperaturen ein Muss: Warmhalten des Knies, hier mit Knielingen.

„Kniebeschwerden“ sind ein weit gefasster Begriff. Darunter fallen sowohl degenerative Erkrankungen am Knorpel, als auch akute Verletzungen. Am häufigsten sind jedoch Entzündungen bzw. Reizungen von Sehnen oder Muskelansätzen die Ursache für Knieschmerzen. Folgende Krankheitsbilder spielen die größte Rolle:

Sehnenreizungen bzw. -entzündungen (Tendopathien)
„Tendo-“ bedeutet Sehne und „-pathie“ Krankheit. Es handelt sich um Entzündungen von Sehnen, deren Ansätzen am Knochen (Insertionstendopathie) und ihren Übergängen in den Muskel, die ebenfalls Knieschmerzen verursachen können. Betroffen von solchen Tendopathien sind meist die Knieschiebensehne (dort, wo sie am Schienbein verankert ist und dort, wo sie der Kniescheibe ‚entspringt‘), die Sehen des Quadrizeps, das Wadenbeinköpfchen sowie die Sehnen der Beuger an der Innenseite der Kniekehle.
Symptome: Ruhe- und Belastungsschmerzen an der betroffenen Stelle.
Ursachen: Sitzposition, Überlastung, Kälte, Pedalplättchenfehlstellung, Unverträglichkeit von starren Pedalsystemen.
Abhilfe: Schonung, Vermeidung von Über- bzw. Fehlbelastungen, Kühlung, medikamentöse Schmerz- und Entzündungshemmung, Vorbeugung durch Streching.

Knorpelveränderungen
Eines der häufigsten Krankheitsbilder bei Knieschmerzen von Radsportlern ist die Chondropthia patellae, eine Knorpelveränderung an der Kniescheibenrückseite. „Chondro-“ bedeutet Knorpel und „-pathie“ Krankheit, die „Patella“ ist die Kniescheibe. Man spricht auch von einer Knorpelerweichung, die mit einer Mikrostrukturveränderung, gekoppelt an eine Nährstoffunterversorgung des Knorpels, einhergeht. In einem solchen „Hungerzustand“ ist der Knorpel schutzlos dem mechanischen Abrieb ausgesetzt.
Symptome: Belastungsschmerzen unter der Kniescheibe, ggf. auch Nachbelastungs- oder sogar Ruheschmerzen, hörbares Knirschen.
Ursachen: meist Summierung verschiedener Faktoren wie Fehleinstellung, zu hohe Belastungen, Kälte oder muskuläre Dysbalancen.
Abhilfe: Einstellung des Rades prüfen; physiotherapeutische Behandlung; Auftrainieren entsprechender Muskulatur.

Schleimbeutelentzündung
Rund um das Knie liegen flüssigkeitsgefüllte Schleimbeutel, um erhöhte Druckbelastungen abzupolstern. Aufgrund der oberflächlichen Lage kommt es nicht selten zu Verletzungen oder Entzündungen (Bursitis).
Symptome: Schwellung, Rötung, Knirschen, Erwärmung im Bereich des Schleimbeutels.
Ursachen: Schürfwunden, Erguss im Knie, (chronische) Entzündung wie z.B. durch häufiges Knien.
Abhilfe: Schonung, Kühlung, Arztbesuch, bei chronischer Entzündung Entfernung des Schleimbeutel.

Gelenkverschleiß
Durch Abnutzung von Knorpel im Gelenk kommt es zur Gonarthrose („Gon-„ steht für Knie und „-arthrose“ für Gelenkverschleiß). Der Knorpel als Puffer geht nach und nach verloren. Eine Regeneration, also ein Wiederaufbau des Knorpels, ist nahezu unmöglich.
Symptome: erste Schritte am Morgen sind schmerzhaft, ggf. akute Schwellungen mit Ruheschmerzen (aktivierte Arthrose).
Ursachen:  Verletzungen, Fehlstellungen und Überlastungen, mit zunehmendem Alter aber auch ohne erkennbare Ursache (Degeneration).
Abhilfe: Behebung der Fehlstellung, Überlastungen vermeiden, bei aktivierter Arthrose entzündungshemmende Medikamente und Kühlung, je nach Grad der Abnutzung ggf. Operation.

Kniegelenksentzündung
Akute Entzündungen im Knie (Gonarthritis) sind eher selten, müssen jedoch bei Infektionen durch Bakterien schnellstmöglich behandelt werden.
Symptome: Schwellung, Rötung, Erwärmung.
Ursachen: Überlastung, Verletzung, Verschleiß oder Bakterien im Gelenk (ggf. durch operativen Eingriff) aber auch durch Rheuma.
Abhilfe: Schonung, Vermeidung der Ursachen, medikamentöse und physiotherapeutische Behandlung, ggf. Spülung des Gelenkes mit Antibiotika.

Text/Fotos: Marion Rodewald

30. Januar 2018

bjoernzschernack

Facebook

Twitter

Termin-Tipp