ÖSTERREICH | RADREGION

Fahrradstadt Wien

Wien ist eine aufstrebende Fahrradstadt: Mehr als 1.200 Kilometer Radwege, Radstreifen und viele Radtouren durch verkehrsarme Zonen locken Besucher an, um die Stadt vom Sattel zu entdecken.
Auf dem Donauradweg ist Wien ein Pflichtstopp, doch auch abseits des Flusses bieten viele geführte Radtouren oder Themenrouten Einblick in die Stadt: zum Beispiel zum Thema Natur, Kultur und dem Wiener Architekten Friedensreich Hundertwasser. Rund um die Altstadt gibt es den Sightseeing-Rundweg, auf dem man auf 4,5 Kilometern die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wiens vom Sattel aus entdecken kann. Ein guter Startpunkt ist die Marienbrücke am Schwedenplatz. Von hier führt die Route den Franz-Josefs-Kai entlang zur Urania. Die Sternwarte ist im Stile des Jugendstils erbaut und beinhaltet zudem noch ein Kino und Puppentheater. Am Urania-Gebäude biegt man nun offiziell auf den Sightseeing-Radweg „Ringstraße“ ein. Mehr Jugendstilpracht gibt es bei Otto Wagners Postsparkasse zu bewundern. Das goldene Johann-Strauß-Denkmal passiert man im Stadtwald, wenige Minuten danach wartet die eindrucksvolle Hofburg am Wegrand, frühere Residenz der Habsburger und heutiger Sitz des österreichischen Bundespräsidenten. Die großen Grünflächen waren ursprünglich als Privatgarten des Kaisers angelegt worden und wurden erst später der Öffentlichkeit zugänglich. Das Palmenhaus wurde erst 1900 errichtet und beherbergt im linken Flügel das Schmetterlingshaus und im mittleren Teil ein Café. Das Museumsquartier gegenüber der Hofburg gehört zu einem der zehn größten Museumsbezirke der Welt. Der Ringstraße folgend gelangt der Radfahrer zum Rathausplatz. Das Ensemble aus Parlament, Rathaus, Burgtheater und Universität entfaltet die ganze Pracht der Gründerzeitära des späten 19. Jahrhunderts. Das Rathausgebäude besitzt mehr als 2.000 Fenster. Auf seiner Turmspitze steht der 3,5 Meter hohe eiserne Rathausmann. An der Votivkirche führt der Weg weiter hinunter zum Donaukanal. Von hier gibt es zwei Möglichkeiten: man kann dem Donaukanal entlang der Promenade zum Ausgangspunkt folgen oder in die Altstadt abbiegen. Statt dem Donaukanal folgend Richtung Altstadt zu fahren, kann man alternativ den Donauradweg West nehmen und über eine schöne Route entlang der Donau aus der Stadt hinaus in das nördlich gelegene idyllische Kahlenbergerdorf gelangen. Das am Fuße des Leopoldsberges gelegene Dorf hat sein ursprüngliches, vom Weinanbau gekennzeichnetes Ortsbild bewahrt und ist bekannt für seine Heurigen. Sportliche können die Route weiterfahren bis Klosterneuburg und das 900 Jahre alte Stift besuchen.

Infos Fahrradstadt Wien



Citybike: Das Citybike-Netz ist auch für Wien-Besucher leicht zu nutzen. Das Prozedere ist simpel: Direkt am Citybike-Terminal mit Kreditkarte anmelden, Bike wählen und losradeln. Für eine einmalige Anmeldegebühr von einem Euro stehen 1.500 Fahrräder verteilt auf 120 Stationen zur Verfügung. Die erste Stunde ist gratis, danach wird eine Nutzungsgebühr verrechnet.

Navigation: AnachB-Routenplaner: kostenlose App, die den optimalen Weg durch Wien findet, anachb.at; Info zum Radfahren in Wien als PDF: www.wien.info/de/wien-fuer/sport/radfahren/rad-sightseeing


Lesermeinungen

11 Lesermeinung(en)
^