DEUTSCHLAND | RADREISE

Rhein-Radweg

Der Rhein-Radweg begleitet einen der größten Flüsse und eine bedeutende wirtschaftliche Transportader Europas auf 1.230 Kilometern durch 4 Länder. Der größte Teil des Radweges verläuft dabei durch Deutschland.
Einen der schönsten Abschnitte bildet der Rhein-Radweg durch NRW, von Bonn bis Emmerich auf beiden Rheinseiten. Historische Ortskerne wechseln sich ab mit großstädtischem Ambiente von Metropolen wie Köln und Düsseldorf bis der Rhein sich in die flache Naturlandschaft des Niederrheins ergießt. Wir starten am Drachenfels im Siebengebirge bei Königswinter. Der Berg steht markant über dem Rheintal, die Ruine des Drachenfels ein Symbol der Rheinromantik und ein bei Touristen beliebtes Ausflugsziel. Der Radweg folgt hier dem Fluss von Königswinter zu Füßen des Siebengebirges rechtsrheinisch bis Bonn. In der ehemaligen Bundeshauptstadt kann nicht nur deutsche Geschichte hautnah erlebt werden. Das Parlaments- und Regierungsviertel bietet auch architektonisch einiges für das Auge. Neben zahllosen weiteren Sehenswürdigkeiten locken Beethovens Geburtshaus oder ein Spaziergang über die Museumsmeile. Ein wenig den Rhein hinunter folgt auf Bonn die nächste große Rheinmetropole: Köln. Der Dom prägt das Stadtbild, und an sonnigen Tagen lockt die Rheinpromenade oder eine Fahrt mit der Seilbahn über den Rhein. Durch eine Landschaft, die zugleich geprägt von Natur, Industrie und kleinen Städten ist, führt der Radweg gen Norden. Linksrheinisch wartet Zons, eine der schönsten Festungsstädte am Rhein mit zahlreichen historischen Wachtürmen auf. Am Zonser Grind beginnt der Rhein enge Kurven zu werfen und schlängelt sich allmählich nach Düsseldorf. Mondän erstreckt sich das Hafenviertel mit Bauwerken vom bekannten kanadisch-US-amerikanischen Architekten Frank Gehry. Rechtsrheinisch verlässt der Rhein-Radweg nun zunächst die städtisch geprägten Gebiete und führt überwiegend naturnah durch Wiesen und Auen, bis mit Duisburg bereits die nächste Rheinmetropole folgt. Mit ihr verlassen wir das dicht besiedelte Ruhrgebiet und treten ein in die Region des Niederrheins. Der wunderschöne Ortskern der Stadt Xanten liegt nun auf der linken Rheinseite. Mehrere Museen konzentrieren sich auf die über 2000-jährige Geschichte, die vor allem durch römischen Einfluss geprägt ist. Dies zeigt sich zum Beispiel in dem Hafentempel der Colonia Ulpia Traiana oder dem Amphitheater. Der archäologische Park mit dem Römermuseum und dem Regionalmuseum vereint die wichtigsten rekonstruierten Bauwerke. Neben dem Rhein als wichtigste Wasserader in der Region liegen auch rechts und links des Flusses nun verstärkt Seen, die vom Rhein-Radweg immer mal touchiert werden oder als Badesee einen Abstecher wert sind. In Emmerich endet der deutsche Teil des Rhein-Radweges. Kurz dahinter passiert der Rhein die Grenze zwischen Deutschland und den Niederlanden und spaltet sich auf. Der Rhein-Radweg folgt dem Hauptstrom, der Waal durch das Rheindelta.

Infos Rhein-Radweg


Geeignet für: Radwandern

Tourcharakter: Der Rhein-Radweg ist durchgängig sehr gut ausgebaut und beschildert. Obwohl die Landschaft in der Umgebung verschiedene Formen durchläuft, bleibt der Rhein-Radweg stets flach. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert und autofrei, verläuft aber in der Nähe von Bahn und Straße.

Highlights:Drachenfels; Brühl: Schloss Augustusburg, Schloss Falkenlust; Köln: UNESCO-Welterbe Kölner Dom;  Zons: Zollfeste; Düsseldorf: MedienHafen; Duisburg: Landschaftspark, Innenhafen; Xanten: LVR-Archäologie Park  


Karten & Reiseführer: Bikeline Rhein-Radweg 1-3, Verlag Esterbauer, 1:75.000GPS und Infos zum Rhein-Radweg in NRW (linksrheinisch) im Tourenportal von radregionrheinland.de


Lesermeinungen

29 Lesermeinung(en)
^