Jan Gathmann

Über Jan Gathmann

Obwohl Jan Gathmann als Kind immer nur die Fahrräder seiner Cousins geerbt hat, entwickelte er schon damals eine Ader für das Radfahren – vielleicht lag es an der liebevollen Umgestaltung der Erbstücke durch den Vater. Als Chefredakteur gestaltet Jan Gathmann seit 2009 das RADtouren-Magazin mit. In dieser Zeit und in den Jahren zuvor als Technikredakteur saß er schon im Sattel von geschätzt über 600 Testrädern – bis jetzt ohne Verschleißerscheinungen. Am liebsten greift er (auch in der Freizeit) zum Rennlenker von Randonneuren.

Haibike Rückruf von Xduro Race, Superrace und Urban Modellen

Der Fahrrad- und E-Bikehersteller Haibike aus Schweinfurt hat soeben einen Rückruf bestimmter Modelle seiner Baureihe Xduro bekannt gegeben. Grund für den Rückruf sei, dass die verbauten Gabeln zu große Toleranzen in Sachen Material aufweisen könnten. Dadurch könnten unter Umständen vorzeitig

Look ruft Aerostem Lenkervorbau zurück

Look-3

Der Hersteller von Rennrädern, Mountainbikes und Pedalsystemen Look hat einen Rückruf bekanntgegeben, den wir hier im Originaltext veröffentlichen:  LOOK Cycle hat eine mögliche Bruchgefahr der Aerostem Lenkerklemme bei starker Korrosion festgestellt. Wir haben uns daher zu einem freiwilligen Rückruf entschlossen.

So geht’s: die wichtigsten Tipps zur Ledersattel Pflege

Ledersattel, Pflege

Der Ledersattel ist bei Reiseradlern nach wie vor sehr beliebt. Aber ein Ledersattel braucht Pflege. Wieviel? Und was muss man sonst noch beachten? Wir haben Antworten gesucht – und nicht immer übereinstimmende Meinungen gefunden.  In RADtouren 1/17 beraten wir zum

Frische Milch? Das Milk-it Tubeless-Service-Kit im Praxistest

Das Milk-it Tubeless-Kit im Einsatz. Bild: Gathmann

Tubeless-Reifen haben viele Vorteile, verlangen aber auch etwas mehr Wartung. Leichter machen soll den regelmäßigen Service das Milk-it Tubeless-Kit aus der Schweiz. Tubeless-Reifen haben auch für Trekking- und Reiseradler viele Vorteile wie Leichtlauf und Komfort. Ob ihr Pannenschutz höher ist,

650B Laufräder und Reifen für Gravelbikes und Randonneure?

Je schechter der Weg, desto mehr profitieren Gravelbikes von breiteren Reifen. Velotraum setzt auf 27,5-Zoll-Laufräder mit Schwalbe Thunder Burt MTB-Reifen. Bild: Partzsch

Komfort-Upgrade am Gravelbike oder Randonneur mit 650B-Laufrädern gefällig? Die Scheibenbremse und neue MTB-Laufräder machen es möglich. Wir zeigen, was geht. Am Mountainbike sind breitere Reifen in 27,5-Zoll – auch 650B genannt – erst seit jüngstem ein gefragter Standard. Am Randonneur,

Laufradtuning: 27,5-Zoll-Reifen für Gravelbikes & Randonneure

Nicht nur auf Kopfsteinpflaster werden die Komfortvorteile von dicken 650B-Reifen wie dem WTB Horizon im Bild sofort spürbar. Bild: Gathmann

Am Rennrad geht der Trend zu immer breiteren Reifen. Inzwischen gelten 28 mm breite 28-Zoll-Reifen als üblich. Am Randonneur und Gravelbike sind mit der neuen MTB-Laufradgröße und Scheibenbremsen auch richtig dicke 27,5-Zoll-Reifen möglich. Wir haben einige ausprobiert. Noch sind an

Idworx bringt 27,5-Zoll-Plus-Reiserad oPinion BLT mit Riemenantrieb

Fette Reifen, große Geländetauglichkeit: Idworx oPinion BLT extreme spec mitz Alurahmen. Bild: Idworx.

Bisher gab es 27,5-Zoll-Räder bei Reiseradspezialist Idworx nur in Kombi mit dem edlen (und teuren) Titan-Rahmen. Jetzt hat die Marke um Gerrit Gaastra ihre Adventure-Bikes mit Pinion-Getriebe um das oPinion BLT auf Alurahmen-Basis ergänzt. Idworx nennt die Spezifikation des neuen oPinion

Gravelbiketest, Bergtouren, Leder­sättel – 21. Dezember: RADtouren 1/17

Gravelbikes für Bikepacking oder Radreisen mit Gepäckträgern. Bild: Partzsch.

RADtouren 1/17 ist ab 21. Dezember im Handel. Mit: Gravel­bikes. Schnell unterwegs, aber nicht dem Verkehr auf Straßen ausge­setzt – das ist das Versprechen der neuen Gravelbikes: Räder mit Rennlenker und Allroundreifen. Mit Gepäckträgern und Schutzblechen zum Nachrüsten sind sie alltagstauglich. Und auch Radreisen

Kind mit Fahrrad auf dem Gehweg: Eltern dürfen jetzt begleiten

Dieses Mädchen fährt auf einem Radweg, ab heute dürfen die Eltern hinterher fahren. Bild: ADFC/Lehmkühler

Ab sofort ist erlaubt, was Familien ohnehin schon häufig praktizierten: Rad fahrende Kinder unter acht Jahren auf dem Gehweg dürfen von einer Aufsichtsperson begleitet werden. Oder sie nehmen den baulich getrennten Radweg, falls vorhanden. Redaktion / ADFC – Heute tritt eine Änderung