Ausprobiert: Catphone S40

Wer sein Smartphone auf Tour als Navigationsgerät, Kamera und Wetterstation nutzt, der braucht ein widerstandsfähiges Gerät, das nicht beim kleinsten Sturz Kratzer bekommt oder – schlimmstenfalls – kaputt geht. Das Catphone S40 ist so ein Gerät.

Catphone S40: Hardware-Tasten zur Navigation, helles Display gegen Sonneneinstrahlung. Fotos: Partzsch.

Catphone S40: Hardware-Tasten zur leichteren Navigation, das Display ist heller, damit es auch bei Sonneneinstrahlung gut lesbar ist. Fotos: Partzsch.

Der Baumaschinenhersteller Caterpillar stellt Smartphones und Handys her, die speziell für den Einsatz auf Baustellen produziert werden und sich deshalb auch besonders gut für den Outdooreinsatz eignen. Mit dem Catphone S40 ist nun ein weiteres in der Reihe der robusten Smartphones auf dem Markt erschienen.

Gut geschützt

Als Ourdoorbegleiter wirkt das S40 auf den ersten Blick nicht nur deutlich robuster, als Smartphone-Modelle anderer bekannter Marken; die Schutzklassen bestätigen dies auch. Das Smartphone ist nach Militärstandard 810 g und IP68 zertifiziert, somit ist es staubdicht, bis zu einer Wassertiefe von 1 m und einer Dauer von 60 Minuten wasserdicht, stoß- und sturzfest. Laut Herstellerangaben kann es Stürze aus bis zu 1,80 m Höhe überstehen. Gegen Kratzer und Stürze ist das Display aus speziellem Gorilla Glas 4 gefertigt und dadurch besonders bruchsicher.

An- und Austaste, sowie Lautstärketasten auf der rechten Seite.

An- und Austaste, sowie Lautstärketasten auf der rechten Seite sind gut zu erreichen und leicht zu drücken.

Anders als beim Cat S50 (vorgestellt in RADtouren 2/15) wird nicht direkt über den Touchscreen navigiert sondern über Hardware-Tasten. Dadurch ist das Gerät besonders gut mit Handschuhen oder nassen Fingern zu bedienen. Auch der Touchscreen kann umgestellt werden, um Handschuhe oder nasse Finger zu erkennen. Über drei Tasten auf der rechten Seite lässt sich das Smartphone ein-/ausschalten sowie die Lautstärke variieren , eine Taste auf der linken Seite lässt sich über das Menü beliebig und einfach programmieren, zum Beispiel um schnell die Kamera oder eine bestimmte App aufrufen zu können.

 

 

Immer und überall alles sehen

Die programmierbare Taste auf der linken Seite.

Die programmierbare Taste auf der linken Seite ist durch die Struktur leicht zu ertasten und kann problemlos über das Menü programmiert werden.

Eine Auszeichnung des S40 ist das vom Hersteller als extrem hell bezeichnete Display, das sich auch im Sonnenlicht gut ablesen lässt. Andere Smartphones werden bei starkem Sonnenschein dagegen schnell „blind“, sehr ungünstig, wenn man das Gerät zum Beispiel zum Navigieren am Lenker nutzt und wegen starker Sonneneinstrahlung die nächste Abzweigung verpasst. Der Praxistext beim S40 dagegen zeigte, dass das Display, abgesehen von den üblichen Spiegelungen, auch bei Sonneneinstrahlung noch gut erkennbar war.

Herausragendes Merkmal der Catphones ist außerdem stets die sehr hohe Akkukapazität. Hier zeigt sich der wahre Kern der Outdoorgeräte: im Standby-Modus hält ein aufgeladener Akku bis zu 39 Tage, die Gesprächsdauer beträgt 18 Stunden. Bei normaler Nutzung im Test war eine Aufladung erst nach 48 Stunden nötig. Durch die hohen Schutzklassen des Gerätes, kann der Akku nicht herausgenommen und gewechselt werden.

Der interne Speicher des Gerätes lässt mit 16 GB bereits viel Raum für Daten und Apps. Lässt sich aber auf bis zu 64 GB erweitern. Eine weitere Besonderheit sind die zwei Slots für Sim-Karten, die eine parallele Nutzung zweier Nummern möglich machen.

Die robuste Rückseite des Catphone S40.

Die robuste Rückseite des Catphone S40.

Fazit: Mit 429 Euro liegt der Preis für das Catphone S40 ähnlich hoch wie bei anderen Neumodellen bekannter Hersteller. Das S40 hat für Outdoorbegeisterte aber deutlich mehr Anreize: begonnen bei der hohen Akkulaufzeit und dem gut ablesbaren Display über die leichte Bedienbarkeit mit Handschuhen und nassen Fingern zu den sehr hohen Schutzklassen. Wer mehr Zeit draußen als drinnen verbringt, für den ist das S40 der richtige Begleiter.

Technische Daten:
Catphone S40, Preis: 429,00 Euro. Gewicht: 185 g; Größe: 74,1 x 144,9 x 12,5 mm; Bildschirm: 4,7 ´´ IPS, Gorilla Glas 4; Auflösung: 960 x 540 Pixel; Akkuleistung: 3.000 mAh; Kamera: 8 MP; Schnittstellen/Anschlüsse: micro-USB 2.0, USB-OTG, Audio, Bluetooth 4.1; Navi-Sensoren: GPS, GLONASS; Schutzklassen: IP68 und Militärstandard 810g;Betriebstemperatur: -25°C bis 55°C
Besonderheiten: Bedienung mit Handschuhen und nassen Fingern, 2 Slots für Sim-Karten,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*