Route des Grandes Alpes Infos

Man muss nicht unbedingt ein Rennrad besitzen, um die Traumstraße der Westalpen unter die Räder zu nehmen. Tourenradler mit Packtaschen sind auf dieser Strecke allerdings (noch) eine Ausnahmeerscheinung. Seit 1995 existiert die heutige Route des Grandes Alpes mit ihren 17 Pässen, die Thonon-les-Bains in der Schweiz mit der Mittelmeerküste bei Nizza verbindet. Die Autorin wählte ihre ganz eigene Variante und kommt so auf insgesamt 9 Pässe – das genügt auch erst mal völlig.

Panorama-Straße: Route des Grandes Alpes. Foto: Heidrun Dzierzon.

Panorama-Straße: Route des Grandes Alpes. Foto: Heidrun Dzierzon.

An-/Abreise

Unkomplizierte Anreise mit dem Zug nach Lausanne, Montreux oder Genf. Für die Rückreise in französischen Zügen unbedingt im Voraus nach dem Radtransport erkundigen. Es gibt unterschiedliche Regelungen im Fernverkehr, in TGVs werden teilweise Fahrradstellplätze angeboten, die nur im Voraus, jedoch nicht über das Internet buchbar sind. Alternativ kann man von Nizza in viele deutsche Städte fliegen.

Gefahrene Route

  1. Lausanne – Villeneuve 36 km
  2. Villeneuve – Großer St. Bernhard – Sarre (Aosta) 127 km – 2280 hm
  3. Sarre – Kleiner St. Bernhard – Sainte-Foy-Tarantaise 74 km – 1640 hm
  4. Sainte-Foy-Tarantaise – Col d´Iseran – Lanslevillard 67 km – 1940 hm
  5. Lanslevillard – Col du Télégraphe – Col du Galibier – Col du Lautaret – Briançon
    114 km – 2180 hm
  6. Briançon – Col d´Izoard – Guillestre 56 km – 1330 hm
  7. Guillestre – Col du Vars – Barcelonnette 52 km – 1150 hm
  8. Barcelonnette – Col de la Cayolle – Nice 164 km – 1240 hm

Gesamt: 690 km – 11760 hm

Sehenswertes

Die gesamte Strecke ist eine atemberaubende Sehenswürdigkeit. Die unterschiedlichen Landschaftsbilder der hochalpinen Bergwelt sind ein unvergessliches Erlebnis.

In engen Kehren winden sich die Passstraßen auf die Gipfel. Foto: Heindrun Dzierzon.

In engen Kehren winden sich die Passstraßen auf die Gipfel. Foto: Heindrun Dzierzon.

Infos & Streckencharakter

Die Passstraßen sind durchweg asphaltiert und zumeist recht wenig befahren. Die durchschnittliche Steigung liegt bei ca. 6%, was auch für konditionsstarke Tourenradler durchaus machbar ist. An kurzen Abschnitten können auch mal 12-15% anfallen, das ist aber wirklich die Ausnahme. Man muss kein Leistungssportler sein, um diese Tour genießen zu können, allerdings sollte man sich bewusst sein, dass die Rampen bis zu 40 km lang sind und man durchaus mal 6 Stunden nur bergauf fährt. Wieder runter kommt man dagegen oft schon in einer Stunde oder weniger. Ein spezielles Training haben wir nicht absolviert, sehrwohl aber die Wochenenden vermehrt zu Radtouren in den nahen Schwarzwald genutzt. Da wir auch im Alltag viel Rad fahren und zweimal die Woche Joggen gehen, machten Beine und Kondition super mit.

Reisezeit

Die meisten Pässe sind von Ende Juni bis Ende September schneefrei, auch wenn Ausnahmen die Regel bestätigen. Der August ist der Hauptferienmonat der Franzosen und sollte daher gemieden werden, wenn man es etwas ruhiger mag. Im September sind die Tage wieder kürzer und die Hotels in den Bergen teilweise schon geschlossen. Wenn man damit leben kann, ist Anfang September eine herrliche und ruhige Reisezeit.

Ausrüstung

Anbetracht der Höhenmeter heißt es Kilos sparen, wo es nur geht. Moderne leichte Materialien bei Packtaschen und Funktionsbekleidung sind äußerst hilfreich. Nicht fehlen sollten wasserfeste Jacke und Hose sowie eine wärmende Zwischenschicht. Auch im Sommer kann es auf den Pässen und vor allem auf den Abfahrten empfindlich kalt werden. Klar gilt auch für die Räder, je leichter desto besser. Es muss aber nicht immer eine Rennmaschine sein, vor allem wenn man mit Gepäck unterwegs ist. Hauptsache, es gibt absolut zuverlässige Bremsen und bergtaugliche Gänge. Unsere etwas in die Jahre gekommenen Velotraum-Alleskönner meisterten diesen Einsatz perfekt.

Übernachten

Bis auf das Hotel in Nizza haben wir keine Unterkünfte vorgebucht. Da manche Hotels im September geschlossen haben, empfiehlt es sich evtl. doch schon von zuhause zu buchen, um zusätzliche Strecke und Höhenmeter bei der Suche am Abend zu vermeiden.

Villeneuve Hotel De l´Aigle, Grand Rue 48, CH-1844 Villeneuve, Tel. +41 (219) 601 004, delaigle.ch

Sarre-Aosta Hotel Panoramique, Loc. Pont d´Avisod 90, I-11010 Sarre-Aosta, Tel. +39 (016) 555 12 46, htlpanoramique.com

Sainte-Foy-Tarantaise Hotel Le Monal, Route de Val d’Isère, F-73640 Sainte Foy Tarentaise, Tel. +33 (479) 069 007, le-monal.com

Lanslevillard Hotel l´Etoile des Neiges, F-73480 Lanslevillard, Tel. +33 (479) 059 041, etoiledesneigeshotel.com

Briançon Hotel Edelweiss, 32 Avenue de la Republique, F-05100 Briançon, +33 (492) 210 294, hotel-edelweiss-briancon.fr

Guillestre Le Chalet Alpin, Route du Queyras, F-05600 Guillestre, Tel. +33 (492) 454 341

Barcelonnette Hotel La Grande Epervière, 18 Avenue des Trois Freres Arnaud, F-04400 Barcelonnette, Tel. +33 (492) 810 070, hotelgrandeeperviere.com

Nice Hotel Acanthe, 2 Rue Chauvain, F-06000 Nice, Tel. +33 (493) 622 244, hotel-acanthe.com

Karten

Französische Straßenkarten im Maßstab 1:250 000, z. B. Karten des Institut Geographique National Nr. 112 + 115

Weitere Infos

quaeldich.de/paesse
moveyouralps.com/en/route-des-grandes-alpes

5 Gedanken zu “Route des Grandes Alpes Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*