Ausprobiert: Solestar Kontrol

Fest steht's: Solestar Kontrol. Foto: Hersteller.

Fest steht’s: Solestar Kontrol. Foto: Hersteller.

Solestar hat sich ganz auf die Entwicklung und Herstellung von Einlegesohlen für Radfahrer spezialisiert. Unter anderem fahren einige Tour de France-Teilnehmer mit maßgefertigten Solestar-Sohlen, für die Sportwissenschaftler und Orthopädie-Techniker Oliver Elsenbach seine Erfahrung aus dem Bikefitting in Patente goss. Patentiert ist das sogenannte Stabilisations-Delta: feste Strukturen aus Faser im vorderen und mittleren Fußbereich, die den Fuß in der Neutralstellung unterstützen. Relativ neu ist eine etwas standardisierte und daher günstigere Variante namens Solestar Kontrol, die wir über anderthalb Monate im Pearl Izumi Schuh testeten. Sofort spürbar schon beim Einstieg ist die Unterstützung in der Mitte. Vorne „baut“ die Sohle etwas höher, weshalb ausreichend Raum im Radschuh im Vorderfußbereich sehr wichtig ist. Der Fersenhalt verbesserte sich. Auf dem Rad verlangte die Sohle, die wir aufgrund einer Empfehlung beim Bikefitter einsetzten, keine Umgewöhnungszeit. Im Gegenteil: Schon bei den ersten Ausfahrten fühlten sich Fuß- und Wadenmuskeln gegen Ende der Tour (ca. 4,5 Std.) deutlich weniger „müde“ an. Auch der Stand in den Pedalen mutete spürbar sicherer und der Kraftfluss direkter an.
Fazit: Das Geld auf jeden Fall wert. Wer Schuhe neu kauft, kann lieber dort zu Einsteigermodellen greifen und in Sohlen wie diese mehr investieren.

Solestar Kontrol, 99 Euro: Einlegesohle für Radfahrer. Besonderheiten: Stabilisations-Delta, Carbonfaser-Anteil, auch als Maß-Einlage (249 Euro) zu haben. solestar.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*