Ausprobiert: Uebler X21 nano

Leichter Träger auch für schwere Räder: Uebler X21 nano. Foto: Volkhausen.

Leichter Träger auch für schwere Räder: Uebler X21 nano. Fotos: Volkhausen.

Der Uebler X21 nano kommt in einer praktischen Tragetasche und gehört mit 14,5 Kilo zu den ganz leichten Anhängerkupplungs-Fahrradträgern. Das hat einige Vorteile: So geht das Tragen zur Garage leicht, auch wenn sie etwas weiter weg ist. Zudem lässt das niedrige Gewicht mehr Spielraum für die Beladung. Denn die richtet sich nicht nur nach der Nutzlast des Trägers, die beim Uebler Nano X21 mit 60 Kilo hohe Reserven bietet, etwa für zwei E-Bikes. Die Stützlast der Kupplung kann engere Grenzen setzen – beispielsweise 75 Kilo. Dann bleiben bei einem leichten Träger wie dem Uebler noch 60 Kilo für die Räder, was locker für die E-Bikes reicht. Bei schwereren Trägern kann es dagegen es je nach E-Bike knapp werden. Das gilt erst recht, wenn eine dritte Schiene genutzt werden soll, was beim Uebler X21 nano übrigens optional geht.

Am Auto ist der komplett montierte Uebler schnell ausgepackt und sehr einfach zu montieren. Die Montage auf der Kupplung erleichtert ein Klemmhebel, der ähnlich funktioniert wie der Achs-Schnellspanner am Fahrrad. Der Träger wird einfach von hinten aufgeschoben, ausgerichtet, der Hebel umgelegt, fertig. Im Unterschied zu manchem anderen Modell kann man diesen Vorgang auch alleine erledigen.

Einer der wenigen Nachteile: die Standschienen des Uebler X21 nano sind für Räder mit langem Radstand nicht optimal. Foto: Volkhausen.

Einer der wenigen Nachteile: die Standschienen des Uebler X21 nano sind für Räder mit langem Radstand nicht optimal.

Auch das Aufladen und Fixieren der Räder geht leicht, allerdings haben die Schienen für Räder mit langem Radstand, wie zum Beispiel Mittelmotor-E-Bikes, nicht die optimale Länge – der X21-Nachfolger soll laut Übler in dieser Hinsicht optimiert sein. Solide, einfach zu schließende Ratschen umfassen die Laufräder, die im Test auch ganz dicke Mountainbike-Pneus sein durften. Auch die Klemmbacken passten in der Praxis an jedes Rahmenrohr. Eine etwas großzügigere Gummierung der Klauen würde empfindliche Lackierungen aber noch besser schützen.

Die Klemmbacken passen an jede Rahmenrohrdicke, haben jedoch wenig Gummierung. Foto: Volkhausen.

Die Klemmbacken passen an jede Rahmenrohrdicke, haben jedoch wenig Gummierung.

Sehr einfach ist auch die Handhabung des Abklapp-Mechanismus, der den Kofferraum zugänglich macht, ohne dass die Räder vom Träger entfernt werden müssen. Während des einmonatigen Testzeitraums verhielt sich der Uebler X21 völlig unauffällig. Fahrsicherheitstests führten wir nicht durch. In dieser Disziplin gehörte der Übler aber bei Tests von Autozeitschriften zu den Besten. Unseren Tipp gibt es deshalb vor allem für die Handhabung und die Verarbeitung bis hin zur sehr guten Bedienungsanleitung.
Fazit: Sehr guter AHK-Träger auch für E-Bikes, der vor allem mit einer problemlosen Handhabung punktet.

Vorteile:

  • Sehr leicht, kleines Packmaß, praktische Trage- und Verstautasche
  • Sehr schnelle, einfache Montage des Trägers
  • Unkompliziertes Beladen mit Rädern, Standschiene für alle Reifendimensionen geeignet, guter Radhalt, Bügel als Schutz zum Fahrzeug hin

Nachteile:

  • Klemmbacken mit wenig Gummierung
  • Standschienen für Räder mit langem Radstand nicht optimal, bei Nachfolge-modell X21 S verbessert
Ausgezeichnet: Uebler X21 nano. Foto: Hersteller.

Ausgezeichnet: Uebler X21 nano. Foto: Hersteller.

Uebler X21 nano, 539 Euro: E-Bike-tauglicher Anhängerkupplungs-Fahrradträger. TÜV-geprüft. Platz für 2 Räder; Nutzlast: 60 Kilo; Gewicht: 14,4 Kilo; Besonderheiten: Befestigung mit Klemmhebel, Träger und Klauen abschließbar, Schiene für drittes Rad erhältlich, Nachfolgemodell: X21 S ab Juni 2014 uebler.com

Ein Gedanke zu “Ausprobiert: Uebler X21 nano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*