Weltrekord, Stadtradeln und „Mit dem Rad zur Arbeit“

Weltrekord: 1448 Radfahrer bilden längste Fahrradschlange 

Die längste Fahrradschlange der Welt wurde am Samstag, den 9. Mai in Berlin auf dem Tempelhofer Flugfeld im Rahmen der Aktion „Ich fahr mit Herz“ gebildet. 1448 Radler mit ihren Fahrrädern fanden sich dort ein, um Vorderrad an Hinterrad, eine Fahrradschlange zu bilden. Um 148 Räder wurde die bisherige Bestmarke überschritten.

Pressefotos017

1448 Räder reihten sich auf dem Tempelhofer Flugfeld zu einer langen Schlange. Foto: Kai Bublitz.

Insgesamt fanden sich rund 8000 Besucher auf dem Tempelhofer Flugfeld ein, um sich rund um die Themen Fahrrad, Gesundheit und Verhalten im Straßenverkehr zu informieren. Testfahrten mit neuen E-Bike-Modellen zogen die Besucher besonders an.

Initiator der Aktion „Ich fahr mit Herz“ ist der Pegasus-Qualitätsrat, der sich für bessere Qualität von Fahrrädern und ein faires Miteinander im Straßenverkehr einsetzt. Mitglieder und Sprecher des Qualitätsrats sind Vorstände der ZEG, Unternehmer, Sportmediziner sowie Sänger Sebastian Krumbiegel und Schauspielerin Mariella Ahrens, die tatkräftig am Weltrekord teilnahmen.

Pressefotos005

Sebastian Krumbiegel und Mariella Ahrens, Mitglieder des Pegasus-Qualitätsrats, reihten sich in die längste Fahrradschlange der Welt ein. Foto: Kai Bublitz.

Der Ausdauersportler Joey Kelly begutachtete den Rekordversuch als Schiedsrichter. Qualitätsrats-Mitglied und Vorsitzender der ZEG Georg Honkamp freute sich über den Weltrekord und den Erfolg der Aktion „Ich fahr mit Herz“: „Von hier aus haben wir ein sichtbares Zeichen gesendet, dass mit mehr Miteinander im Straßenverkehr alle Gewinner sind.“

Mehr Informationen: ich-fahr-mit-herz.de


Start: Aktion Stadtradeln

Hunderte Kommunen setzen in der deutschlandweiten Kampagne Stadtradeln ein Zeichen für nachhaltige Mobilität und bessere Lebensqualität durch weniger Verkehrsbelastung, weniger Abgase und weniger Lärm. Nach Nürnberger Vorbild wurde de Kampagne des Klima-Bündnisses entwickelt und startet dieses Jahr bereits in die 10. Runde. Das Klima-Bündnis ist das größte Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreise zum Schutz des Weltklimas, dem über 1.700 Mitglieder in 25 Ländern Europas angehören.

Kommunen, Landkreise, Städte und Regionen sind vom 1. Mai bis zum 30. September dazu eingeladen, an 21 zusammenhängenden Tagen Kilometer zu sammeln. Die Anmeldung ist unter stadtradeln.de möglich, hier finden sich alle Bedingungen zur Teilnahme. Über die kostenfreie Stadtradeln-App können die Kilometereintragungen für die eigene Kommune und das Team bequem vorgenommen werden.

stadtradeln_auftakt_rostock7_copyright_klima-buendnis

Anmelden: Noch bis zum September sind Anmeldungen von Kommunen möglich, um an 21 aufeinanderfolgenden Tagen die meisten Kilometer zusammenzufahren. Foto. Klima-Bündnis.

Am Ende werden in drei Kategorien Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente, Kommunen, fleißigste Teams und Radler geehrt. Unterstützt wird die Aktion von zahlreichen Unternehmen der Fahrradbranche, die auch Gewinne stellen, z.B. Ortlieb, Abus, Stevens, Bosch und Gonso.

Die bisherigen Zahlen des Stadtradelns (Stand: 12. Mai 2015)

288 Teilnehmerkommunen

10096 aktive Radler

596.269 Kilometer wurden bisher gefahren

 


Start: „Mit dem Rad zur Arbeit 2015“

Am 1. Juni startet die von ADFC und AOK organisierte Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ in die 15. Runde. Bis zum 31. August sollen möglichst viele Teilnehmer an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit fahren – oder das Rad in Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen. 2014 erreichten bundesweit rund 160.000 Teilnehmer dieses Ziel.

„Den Kopf frei zu bekommen – das ist für die Aktions-Teilnehmer das Hauptmotiv, das Rad für den Arbeitsweg zu nehmen. Diesen Effekt bestätigen auch Studien“, sagt Ludger Koopmann vom ADFC-Bundesvorstand. „Wir wollen noch mehr Menschen davon überzeugen, dass Radfahren ein hervorragender Ausgleich für Anspannung und lange Sitzphasen im Büro ist.“

Laut einer niederländischen Studie sind radelnde Arbeitnehmer durchschnittlich einen Tag im Jahr weniger krank. Mit dem Auto zur Arbeit zu fahren wirkt sich zudem negativ auf das Wohlbefinden aus. Radfahrer oder Fußgänger kommen dagegen bereits entspannt ins Büro, das belegte eine britische Studie.

Wer an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ teilnimmt und an mindestens 20 Tagen vom 1. Juni bis 31. August den Arbeitsweg mit dem Fahrrad zurücklegt, kann zudem attraktive Prämien gewinnen. Zum Beispiel das Sondermodell Front-Roller High Visibility des bekannten Sportartikel-Unternehmens Ortlieb. Mit dieser Radtasche wird man im Straßenverkehr nicht mehr übersehen. Neben der Signalfarbe ist das wasserdicht-beschichtete Corduragewebe komplett mit einem Reflexgarn durchzogen. Angestrahlt von einem Scheinwerfer leuchtet so die komplette Tasche. Die Veranstalter verlosen bundesweit mehrere Hundert dieser ORTLIEB-Sondermodelle unter allen Teilnehmern.

Weitere Gewinne sind unter anderem: ergonomische Spezialsättel von Comfort Line, Rundum-Versicherungsschutz für Radfahrer von P&P, Faltschlösser von Abus, Trikots, Beleuchtungs-Sets von Sigma und Tourenplaner von magicmaps.

Weitere Informationen zur Aktion unter mit-dem-rad-zur-arbeit.de

mdrza-oaok-mit

Foto: ADFC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*