Magura unterstützt beste Nachwuchs-Paratriathletin

Magura engagiert sich sozial: Das Unternehmen aus Bad Urach spendet Klara Weh, einer halbseitig gelähmten Nachwuchs-Paratriathletin, eine Spezial-Bremse, die sie mit einer Hand bedienen kann. Somit ist sie in ihrer Lieblingsdisziplin, dem Radfahren, stets sicher unterwegs.

Magura

Die halbseitig gelähmte Paratriathletin nimmt die Spezial-Bremsen von Magura-Entwickler Michael Ruopp entgegen. Damit kann sie beide Bremsen am Rad mit einer Hand sicher bedienen. Foto: Magura.

Die 13-jährige Klara Weh aus Bous im Saarland kann sich über eine neue Spezial-Bremse von Magura freuen. Die junge Sportlerin holte sich bei der Deutschen Paratriathlon-Meisterschaft 2013 in Willich den Sieg bei der U23 DM über die Supersprintdistanz. Dieser Erfolg ist besonders bemerkenswert, da sie nur drei Monate davor auf einer Radstrecke verunfallte, weil sie in einer Kurve nicht bremsen konnte.

Neue sportliche Ziele mit Spezial-Bremse

Damit die erfolgreiche Athletin auf dem Rad künftig sicher unterwegs ist, überreichte ihr Magura-Entwickler Michael Ruopp zum Jahresbeginn eine spezielle Bremse mit Ein-Hand-Bedienung, welche eigens für sie entwickelt wurde. Der Prototyp verteilt die Bremskraft optimal auf beide Räder und ermöglicht der Sportlerin, die beiden Bremsen am Rad mit einer Hand sicher zu bedienen. Klara Weh ist sehr glücklich über das tolle neue Bremssystem: „Ich hoffe, dass ich die Bremse nicht zu oft brauchen werde. Aber wenn, dann kann ich mich darauf verlassen.“ Die Athletin wird damit voraussichtlich am 30. Mai 2015 bei den Deutschen Meisterschaften im Paratriathlon in Viernheim starten. Ihr Traum ist ein Start bei den Paralympics 2020 in Tokio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*