Radrundreise Märkische Schlössertour – GPS-Daten und Informationen zur Reise aus Heft 1/15

Unzählige Schlösser liegen auf dem Weg von Autor Stefan Jacobs auf seiner Schlössertour durch die Mark Brandenburg. Einige kann man nur besichtigen, in einigen kann man auch übernachten. So wird die rund 200 Kilometer lange Rundreise zu einer Reise voller Entspannung und Luxus. Alle Informationen zur Reise wurden hier noch einmal zusammengetragen, der GPS-Track steht zum Download zur Verfügung.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unzählige Schlösser mit teilweise malerischen Schlossparks laden nach gefahrener Etappe zum Spaziergang in der Abendsonne ein. Foto: Stefan Jacobs.

Anreise

Bahn: Der Regionalexpress RE1 fährt von Berlin (Wannsee/Zoo/Hauptbahnhof/Friedrichstraße/Alexanderplatz/Ostbahnhof) alle halbe Stunden nach Fürstenwalde (und weiter nach Frankfurt/Oder). Fahrzeit ab Berlin-Hauptbahnhof knapp 50 Minuten. Jeder zweite Zug hält auch in Berkenbrück und Briesen, die an der Strecke liegen.

Auto: Über den Berliner Ring auf die A12 Richtung Frankfurt (Oder) und z.B. bis zur Anschlussstelle Fürstenwalde (West), dann in Fürstenwalde parken. Wer am Abreisetag möglichst schnell weg will, fährt weiter bis Fürstenwalde (Ost) und parkt am letzten Quartier in Steinhöfel.

Gefahrene Route

  1. Fürstenwalde – Groß Rietz – Beeskow: ca. 40 km
  2. Beeskow – Kossenblatt – Beeskow: ca. 50 km
  3. Beeskow – Neubrück – Briesen – Alt Madlitz: ca. 35 km
  4. Alt Madlitz – Seelow – Wulkow: ca. 47 km
  5. Wulkow – Müncheberg – Steinhöfel: ca. 32 km
  6. Steinhöfel – Neuendorf – Fürstenwalde: ca. 11 km

Gesamt: ca. 215 km

 

GPS-Daten

DOWNLOAD GPS-TRACK von Autor Stefan Jacobs

Streckencharakter & Ausrüstung

Die vom ADFC mit 4 Sternen bewertete Schlössertour verläuft überwiegend auf separaten Radwegen, aber teilweise auch auf mäßig befahrenen Landstraßen, z.B. zwischen Wulkow und Müncheberg sowie bei Kossenblatt und bei Groß Rietz. Zwischen Müncheberg und Steinhöfel wird von der regulären Route abgewichen (siehe Grafik und GPS-Track), weil die nahe gelegene Alternative auf dem separaten Oderbruchbahn-Radweg autofrei und angenehmer zu fahren ist. Dasselbe gilt für den Rückweg von Steinhöfel nach Fürstenwalde. Südlich von Beeskow wurde die Runde ebenfalls variiert, um ein langweiliges Stück Radweg an der B87 sowie die radweglosen Landstraßen um Falkenberg zu vermeiden und zusätzlich die Fähre über die Spree zu nutzen (Fährzeiten: April – Oktober mindestens 9-17 Uhr, an Wochenenden und im Sommer auch länger; www.faehre-leissnitz.de). Bis auf Hügel um Seelow ist das Terrain flach. Kinder mit eigenem Rad müssen wegen der Landstraßen-Abschnitte fit im Verkehr sein. Der Belag ist überwiegend gut, aber es gibt kurze sehr holprige Abschnitte, nämlich: zwischen Kersdorfer Schleuse und Drahendorf, in Sauen, in Groß Rietz und bei Falkenhagen.

Unterkunft

Die Quartiere können pauschal beim Tourismusverband Oder-Spree gebucht werden (www.seenland-os.de / www.maerkischeschloesser.de, Tel.: 033 631-868-100): 5xÜF = 329 Euro p.P.

Die Quartiere im Einzelnen:

Beeskow (2 Übernachtungen): Gutshaus, 3*, große Zimmer, www.gutshaus-beeskow.de.

Alt Madlitz: Luxusresort in Traumlage am See mit 5*-Standard, www.gut-klostermuehle.com.

Wulkow: Schloss mit 3*-Standard, hervorragendes Restaurant.

Steinhöfel: Schloss mit 3*Standard in riesigem Landschaftspark.

Zu allen Quartieren gehören Restaurants.

Reiseführer und Karten

Zu dem Pauschalangebot gehört ein Flyer mit Infos Landkarte, der sich auch unter www.maerkischeschloesser.de gratis herunterladen lässt. Für den Überblick und wegen der gewählten Varianten empfehlen sich die Bikeline-Radkarten „Oderbruch-Barnimer Land“ (RK-BRA04, ISBN: 978-3-85000-291-2) sowie „Spreewald“ (RK-BRA09, ISBN: 978-3-85000-307-0) aus dem Verlag Esterbauer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*