Radreise Drau-Radweg – GPS-Daten und Infos zur Radreise aus Heft 05/14

Im Süden Österreichs entlang der Drau bewegen sich Radfahrer auf der Sonnenseite: Es gibt ein hervorragend ausgebautes Wegenetz, liebliche Bergpanoramen und malerische Bergseen. Mit einer Länge von 750 Kilometern ist die Drau der viertlängste Nebenfluss der Donau und fließt durch vier Länder. Die im RADtouren-Heft 05/14 vorgestellte Strecke wird als „Drau-Radweg für Bummler“ bezeichnet und führt von Lienz über Klagenfurt nach Lavamünd und umfasst etwa 330 Kilometer. Die wichtigsten Infos und GPS-Daten des Drau-Radwegs sind hier noch einmal für sie zusammengestellt. 

Flach folgt der Radweg dem Fluss Drau und bietet dabei immer wieder Ausblicke auf Seen und Berge. Foto: Thorsten Brönner

Flach folgt der Radweg dem Fluss Drau und bietet dabei immer wieder Ausblicke auf Seen und Berge. Foto: Thorsten Brönner

Anreise

Bahn: Lienz ist mit der Bahn via Innsbruck  gut zu erreichen. Lavamünd verfügt über keine Bahnhaltestelle. Ab dem 10 Kilometer entfernten Ort St. Paul im Lavanttal gibt es eine Verbindung mit zwei Umstiegen und knapp vier Stunden Reisezeit nach Lienz.

Auto: Von Hamburg nach Lienz ca. 1000 km, von Berlin ca. 800 km, von Köln ca. 800 km, von München ca. 220 km.

Route

1. Tag: Lienz – Dölsach – Oberdrauburg – Dellach – Greifenburg ca. 40 km

2. Tag: Greifenburg – Steinfeld – Sachsenburg – Baldramsdorf – Spittal ca. 38 km

3. Tag: Spittal – Seeboden – Döbriach – Millstatt – Spittal ca. 36 km

4. Tag: Spittal – Paternion – Villach – Rosegg – St. Egyden ca. 56 km

5. Tag: St. Egyden – Velden – Maria Wörth – Klagenfurt – St. Egyden ca. 54 km

6. Tag: St. Egyden – Ludmannsdorf – Feistritz – Ferlach 28 km

7. Tag: Ferlach – Sankt Margareten – Gallizien – St.Kanzian 29 km

8. Tag: St.Kanzian – Völkermarkt – Ruden – Schwabegg – Lavamünd 47 km

Gesamtstrecke: ca. 328 km

GPS-Daten

Drau-Radweg.gpx Strecke entlang des Drau-Radwegs von Thorsten Brönner

Streckencharakter & Ausrüstung

Die radlerfreundliche Topografie macht den Drauradweg zu einem lohnenden Ziel für Familien mit Kindern. Eigenständige Radwege wechseln sich mit ruhigen Nebenstraßen ab. Die Vorzeigestrecke des rund 1.000 Kilometer umfassenden Netzes der Kärntner Radwege erfüllte die Kriterien Wegweisung, Oberflächenbeschaffenheit, Routenführung, Sicherheit sowie Infrastruktur mit Bravour. Aufgrund der vereinzelt vorkommenden Steigungen ist ein Fahrrad mit bergtauglicher Übersetzung (Kettenschaltung oder Rohloff-Nabe) ratsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*