Radreisen mit Kindern: auf Bahntrassen verkehrsfrei durch Rheinland-Pfalz

Das Bahntrassenradeln über stillgelegte Bahnstrecken wird immer beliebter. Besonders Familien mit Kindern schätzen die fast steigungsfreien Radwege. Eine Route fernab vom Straßenverkehr, mitten durch abwechslungsreiche Natur, durch Tunnels und über Viadukte, mit einer Rast im Bauernhofcafé oder auf einem Wasserspielplatz.

Auf dem Schinderhannesweg präsentiert der Bahntrassenradweg immer wieder Panoramablicke über die Landschaft.

Auf dem Schinderhannesweg präsentiert der Bahntrassenradweg immer wieder Panoramablicke über die Landschaft. Foto: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH/Dominik Ketz

Reiseempfehlung 1: Schinderhannes-Radweg

Der Schinderhannes-Radweg im vorderen Hunsrück führt dort entlang, wo über Schienen Güter in die Hochebenen transportiert wurden. Zwischen Emmelshausen, Kastellaun und Simmern wurde vor einigen Jahren die alte Bahntrasse der Hunsrückbahn zum Radweg umgebaut. Benannt nach dem berüchtigten Räuberhauptmann Schinderhannes, der einst in den tiefen Wäldern des Hunsrücks sein Unwesen trieb, bietet der Radweg ebenen Radspaß für Familien auf einer Länge von 38 Kilometern. Geschichtliche und geologische Tafeln am Wegesrand vermitteln Informatives. Die zahlreichen Weitblicke über die Höhen des Hunsrücks machen die Radtour zur Panoramafahrt.

 

Am Wegesrand locken viele Liegebänke zu einer kurzen Rast.

Am Wegesrand locken viele Liegebänke zu einer kurzen Rast. Foto: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH/Dominik Ketz

Reiseempfehlung 2: Ruwer-Hochwald-Radweg

Der Ruwer-Hochwald-Radweg führt über eine ehemalige Bahntrasse, auf der bis in die 1980er Jahre noch die Hochwaldbahn verkehrte. Heute ist die Strecke umgebaut und für Radfreunde zum Erkunden freigegeben. Auf der knapp 50 Kilometer langen Strecke zwischen Trier-Ruwer und Hermeskeil verläuft der Radweg meist parallel zur Ruwer und führt vorbei an Wald und Wiesen, Weinbergen und kleinen Dörfern. Da die Strecke größtenteils flach verläuft und nur wenige leichte Steigungen enthält, ist sie für Familien mit Kindern geeignet.

 

Die fast kreisrunden Maare kennzeichnen die Landschaft der Eifel.

Die fast kreisrunden Maare kennzeichnen die Landschaft der Eifel. Foto: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH/Dominik Ketz

 Reiseempfehlung 3: Maare-Mosel-Radweg

Sanfte Anstiege, weiche Senken, meist flach und fernab vom Verkehr – die stillgelegte, zum Maare-Mosel-Radweg ausgebaute Bahntrasse von Daun bis Bernkastel-Kues bietet sich optimal für Familien mit Kindern an. Dank der relativen Steigungsfreiheit lässt sich die Landschaft der Maare und Vulkane bis hinunter zur Mosel nahezu mühelos erradeln. 58 spannende und erholsame Fahrradkilometer erwarten den Radler. Berge und Täler quert man über 40 Brücken und durch vier Tunnels. Zwölf so genannte „Erlebnisschleifen“ führen zu Sehenswürdigkeiten unweit des Weges. Am Ende des Radweges erwartet den Radler die Rebenlandschaft der Mosel.

 

Am Glan-Blies-Radweg führt die Strecke immer wieder direkt neben Draisinengleisen entlang: Eine Möglichkeit auch einmal auf Schienen zu radeln.

Am Glan-Blies-Radweg führt die Strecke immer wieder direkt neben Draisinengleisen entlang: Eine Möglichkeit auch einmal auf Schienen zu radeln. Foto: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH/Julia Bingeser

Reiseempfehlung 4: Glan-Blies-Radweg

Der grenzüberschreitende Glan-Blies-Weg verläuft über 130 Kilometer vom lothringischen Saargemünd durch das Bliestal und quer durch das Kuseler Musikantenland am Glan entlang bis nach Staudernheim (Nahe). Die Nähe zu den Flüssen sorgt nicht nur für ein ebenes Streckenprofil, sondern bietet einzigartige und sehr abwechslungsreiche Landschaften. Entlang der Strecke warten Orte wie Meisenheim mit seiner historischen Altstadt oder Bad Sobernheim in dem das Freilichtmuseum oder der bekannte Barfußpfad für viel Abwechslung sorgen. Über weite Strecken führt der Weg auf stillgelegten Bahntrassen bzw. neben der Draisinenbahn, abseits vom Straßenverkehr. Zwischen Altenglan und Staudernheim wird der Weg immer wieder neben der Draisinenbahn geführt – auf Mehrtagestouren die Gelegenheit, einmal die Perspektive zu wechseln und auf Schienen weiterzuradeln.

Touren planen

Weitere Informationen zu den rheinland-pfälzischen Radwegen, Raderlebnistagen,Tourentipps sowie Rad-Arrangements gibt es auf radhelden.info. Individuelle Touren plant man hier ganz einfach mit dem Radtourenplaner. Die gewünschte Route wird automatisch, anhand des eingegebenen Ankunfts- und Abfahrtsorts ermittelt, und das inklusive der Angabe von Höhenmetern, Beschreibung und Information zu den Sehenswürdigkeiten sowie Unterkünften entlang der Strecke. Für unterwegs steht die dazugehörige App kostenlos unter radhelden.info/app zum Download bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*