Radroutenplaner NRW wieder online

Am Jahresbeginn wurde der wahrscheinlich meistgenutzte Radroutenplaner Deutschlands abgeschaltet – plötzlich, und auf unbestimmte Zeit. Das gleiche Schicksal traf neben der Webseite www.radroutenplaner.nrw.de auch weitere Angebote, die vom Land NRW betreut werden, wie www.radverkehrsnetz.nrw.de, www.verkehrsinfo.nrw.de sowie die Datenversorgung der Radroutenplaner-Apps. Inzwischen ist der Radroutenplaner wieder angeschaltet. 

UPDATE VOM 24.03.2014

Der Radroutenplaner NRW ist wieder angeschaltet und kann vollumfänglich zur Tourenplanung genutzt werden. Einer der größten Vorteile des Radroutenplaner NRW – das Berechnen von Radrouten auf dem ausgeschilderten Radwegenetz NRW – steht damit zur Verfügung. Eine vergleichbare Routingoption bieten weder aktuelle Navigationsgeräte noch andere Tourenportale. Übrigens bietet der Radroutenplaner NRW auch die GPS-Daten zu Themenrouten oder Fernradwegen der einzelnen touristischen Regionen innerhalb des Landes Nordrhein-Westfalen. So lassen sich nicht nur Alltags-Radwege und Kurztouren, sondern auch mehrtägige Radtouren in Nordrhein-Westfalen leicht finden und planen.

Mehr zu den Hintergründen der einstigen Abschaltung:

Auf Nachfrage betonte der stellvertretende Pressesprecher des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Maik Grimmeck, dass die Abschaltung wirklich nur vorübergehend sei. Man nutze die Winterpause, um die umfangreichen Daten zu pflegen. Zu Beginn der Fahrradsaison sollen die gesamten Seiten und Services wieder am Netz sein. Wann nun der “Beginn der Fahrradsaison” sei, ob Februar, März, oder April – darauf wollte sich der Pressesprecher nicht festlegen. Merkwürdig nur, dass es in der gesamten Zeit des Radroutenplaners noch nie eine derartige Wartungspause gab, und dass dies auch nicht mit entsprechendem Vorlauf angekündigt wurde.

Somit konnten sich die zahlreichen Nutzer – laut ADFC erzielt der Planer neunstellige Seitenaufrufzahlen pro Jahr – auch nicht auf den Ausfall dieser Dienste vorbereiten. Auch Insider der Branche wussten nichts vom geplanten Abschalten der Seiten. Eventuelle weitere Hintergründe wollte oder konnte der Pressesprecher aber nicht nennen.

Dass kein technisches Problem zu vermuten ist, zeigt die beiden Radroutenplaner von Hessen und Thüringen. Sie laufen auf denselben Systemen, werden ebenfalls von der Firma IVV in Aachen betreut sind nach wie vor online. Was ist also los in NRW? Unser Vorschlag: die Nutzer sollten beim Ministerium darauf drängen, das die Webseiten schnellstmöglich wieder aktiviert werden sollten. Schreiben Sie eine eMail an den Minister Michael Groschek, michael.groschek@mbwsv.nrw.de. Die Homepage des Ministeriums finden Sie hier. Wir werden natürlich weiter darüber berichten. Der ADFC Nordrhein-Westfalen hat hierzu eine ausführliche Pressemitteilung herausgegeben.

Jan Gathmann

Über Jan Gathmann

Obwohl Jan Gathmann als Kind immer nur die Fahrräder seiner Cousins geerbt hat, entwickelte er schon damals eine Ader für das Radfahren – vielleicht lag es an der liebevollen Umgestaltung der Erbstücke durch den Vater. Als Chefredakteur gestaltet Jan Gathmann seit 2009 das RADtouren-Magazin mit. In dieser Zeit und in den Jahren zuvor als Technikredakteur saß er schon im Sattel von geschätzt über 600 Testrädern – bis jetzt ohne Verschleißerscheinungen. Am liebsten greift er (auch in der Freizeit) zum Rennlenker von Randonneuren.

Ein Gedanke zu “Radroutenplaner NRW wieder online

  1. Der Radroutenplaner geht doch wieder, wurde sehr schnell wieder online gestellt, bitte den Artikel aktualisieren. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*