Sram Red22 und S-700 Rennrad-Scheibenbremsen Rückruf

Sram hat einen Rückruf der hydraulischen RED22 und S700 Rennradbremsen gestartet. Hier veröffentlichen wir den Originaltext einer aktuellen Meldung. Mehr Informationen gibt es auf der eigens eingerichteten Webseite.

Am 4. November veröffentlichte SRAM, dass an einer eng abgegrenzten Produktionsreihe von hydraulischen RED22 und S700 Rennradbremsen ein technischer Fehler gefunden wurde. Dieser Fehler wurde zu dieser Zeit als möglicher Bremsleistungsabfall mit Sicherheitsbedenken beschrieben. Es wurde jedoch kein Fall im Einsatz bekannt.

Nun wurden bei Crossrennen in den USA, bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, mehrere Ausfälle gemeldet. Unter diesen Bedingungen können die Hauptzylinderdichtungen dem Druck nicht mehr Stand halten, was einen Verlust der Bremskraft zur Folge hat und das Fahrrad kann nicht mehr zum Stehen gebracht werden. Glücklicherweise wurden keine Unfälle mit Verletzungen gemeldet.

Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse bittet SRAM jeden, dessen Rennrad mit hydraulischen Scheibenbremsen oder hydraulischen Felgenbremsen ausgestattet ist, dieses Rad nicht mehr zu benutzen. Alle Produkte die bislang ausgeliefert wurden und sich derzeit auf dem Markt befinden, werden zurückgerufen.

Des Weiteren bitten wir Fahrradhersteller, Distributoren und Fahrradhändler alle Verkäufe und Lieferungen von SRAM RED 22 und S-700 hydraulischen Rennradbremsen einzustellen. Insgesamt wurden bisher rund 19.000 Bremssysteme weltweit ausgeliefert.

Im Moment werden Bestandsaufnahmen mit Fabriken, Fahrradherstellern und Distributoren in die Wege geleitet, um alle Händler ausfindig zu machen, die Fahrräder oder Nachrüstteile von besagten Produkten gelagert haben. Weitere Informationen bezüglich Zeitplan und Ersatzprodukten werden folgen.

Wie bereits angekündigt, haben wir das Problem der US CPSC gemeldet und arbeiten im Moment mit der Agentur, sowie mit den entsprechenden europäischen und weltweiten Behörden an einem Rückruf aus Sicherheitsgründen.

Die SRAM Entwicklung und Fertigung verpflichtet sich, nach den höchsten Qualitätsstandards zu arbeiten. Im Namen aller SRAM Mitarbeiter entschuldigen wir uns bei unseren Kunden, Geschäftspartnern und Fahrradbegeisterten, die ihr Vertrauen in unsere Produkte gesetzt haben für die Umstände und Unannehmlichkeiten.

Jan Gathmann

Über Jan Gathmann

Obwohl Jan Gathmann als Kind immer nur die Fahrräder seiner Cousins geerbt hat, entwickelte er schon damals eine Ader für das Radfahren – vielleicht lag es an der liebevollen Umgestaltung der Erbstücke durch den Vater. Als Chefredakteur gestaltet Jan Gathmann seit 2009 das RADtouren-Magazin mit. In dieser Zeit und in den Jahren zuvor als Technikredakteur saß er schon im Sattel von geschätzt über 600 Testrädern – bis jetzt ohne Verschleißerscheinungen. Am liebsten greift er (auch in der Freizeit) zum Rennlenker von Randonneuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*