Radreise Toskana: GPS-Daten

Radlerglück hat in Italien einen wohlklingenden Namen: „Toskana“. Nicht nur Kulturinteressierte zieht es an die Ufer des Flusses Arno, wo sich die historischen Städte Pisa und Florenz von ihrer schönsten Seite zeigen. Auch für Radfahrer haben die reizvollen Nebenstraßen, schattigen Olivenhaine und malerischen Hügellandschaften einiges zu bieten.

Foto: Brönner

Gefahrene Route
1. Pisa – Zugfahrt nach Empoli – Castelfranco
di Sotto – Bientina – Vicopisano – Pisa
ca. 65 km
2. Pisa – Calci – Lucca ca. 45 km
3. Lucca – Nozzano – Massaciuccoli – Filettole – Luccaca. 45 km
4. Lucca – Marlia – Collodi – Pescia – Montecatini Terme ca. 45 km
5. Montecatini Terme – Ponte Buggianese –
Vinci – Monsummano Terme – Montecatini Terme ca. 60 km
6. Montecatini Terme – Montevettolini – Cantagrillo – Poggio a Caiano – Florenz ca. 60 km
Gesamt:ca. 320 km

Streckencharakter
Die wellige Strecke bietet auf der Etappe von Pisa nach Lucca zwei verschiedene Routenoptionen an. Fast die ganze Strecke ist asphaltiert, nur auf den Radwegen gibt es hin und wieder Passagen auf feinkörnigem Untergrund. Während der Reise kann man auch Teilstücke mit der Bahn überbrücken oder in den Städten Lucca und Montecatini Terme einen Ruhetag einlegen.

GPS-Daten zur Radreise durch die Toskana des Autors: DOWNLOAD .gpx-Track

Jan Gathmann

Über Jan Gathmann

Obwohl Jan Gathmann als Kind immer nur die Fahrräder seiner Cousins geerbt hat, entwickelte er schon damals eine Ader für das Radfahren – vielleicht lag es an der liebevollen Umgestaltung der Erbstücke durch den Vater. Als Chefredakteur gestaltet Jan Gathmann seit 2009 das RADtouren-Magazin mit. In dieser Zeit und in den Jahren zuvor als Technikredakteur saß er schon im Sattel von geschätzt über 600 Testrädern – bis jetzt ohne Verschleißerscheinungen. Am liebsten greift er (auch in der Freizeit) zum Rennlenker von Randonneuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*