Termintipp: autofreie Rheinufer bei Tal toTal

Freie Fahrt für Radfahrer: Bei Tal toTal, dem Klassiker unter den autofreien Raderlebnistagen, können Radler am Sonntag, 30. Juni, wieder unabhängig von Radwegen auf der gesamten Breite der links- und rechtsrheinisch verlaufenden Bundesstraßen zwischen Rüdesheim, Bingen und Koblenz das romantische Mittelrheintal erleben. Zwischen 9.00 und 17.00 Uhr können die Radfahrer, Skater und Fußgänger das Tal der Loreley auf sich wirken lassen und in den Orten ein vielfältiges Programm erleben – von Straßencafés und Raststationen mit regionalen Spezialitäten über Dorffeste bis hin zum Jazzfestival „Bingen swingt“.

Foto: Mediamixx

In diesem Jahr ist „Tal toTal“ erstmals Bestandteil des internationalen Rheinradsommers, der im Rahmen des EU-geförderten Projektes Demarrage entwickelt wurde. Unter der Dachmarke Rheinradsommer werden mehr als 40 fahrradfreundliche Veranstaltungen zusammengefasst – zwischen der Quelle des Rheines in der Schweiz und der Mündung in den Niederlanden. Die Projektpartner präsentieren den Rheinradweg Eurovelo 15 an einem Infostand in St. Goar.

Programmpunkte
Die rheinland-pfälzische Staatsministerin Eveline Lemke eröffnet um 10.00 Uhr auf dem Fährplatz von St. Goar das Spektakel. Nach der Eröffnung wird sie auch selbst in die Pedale treten. Mit von der Partie sind dann auch die Hoffnungsradler der VOR-TOUR der Hoffnung. Nach der Eröffnung treten alle Spendenwilligen, die pro Radel-Kilometer eine Spende von 0,50 Euro zahlen, kräftig in die Pedale, um gemeinsam mit der Ministerin zu radeln.

Zum Rasten laden entlang der Strecke zahlreiche Stände mit regionalen und überregionalen Gerichten. Auch ein Besuch der Vinotheken bietet sich zum Abschluss an. Der Programmflyer ist in allen Tourist-Informationen des Welterbetales oder unter taltotal.de erhältlich.

Rheinradweg
Der Rheinradweg kann inzwischen auf einer Länge von gut 1.200 KiIometern komplett erkundet werden. Rund 120 km lang ist die Etappe, die zu beiden Ufern das Mittelrheintal von Bingen bis Remagen und Rüdesheim bis Unkel durchquert. Linksrheinisch ist der Weg auf seiner ganzen Strecke als eigenständiger Radweg ausgebaut und bequem zu fahren: mal unmittelbar am Rheinufer, mal innerorts über die Rheinpromenaden, mal als eigenständiger Radweg neben der Straße.

Rheinradsommer
Bis Ende September noch bildet der Rhein die Kulisse für die unterschiedlichsten Ver-anstaltungen. Von viertägigen Radfahrer-Events über Kulturfestivals, Wein- und Ge-nussfeste bis hin zu Slow-up-Tagen reicht die bunte Palette. Trotz aller Unterschiede, drei Dinge haben alle Veranstaltungen gemeinsam: Sie finden im Freien statt, sind kostenlos zugänglich und besonders fahrradfahrerfreundlich.

Jan Gathmann

Über Jan Gathmann

Obwohl Jan Gathmann als Kind immer nur die Fahrräder seiner Cousins geerbt hat, entwickelte er schon damals eine Ader für das Radfahren – vielleicht lag es an der liebevollen Umgestaltung der Erbstücke durch den Vater. Als Chefredakteur gestaltet Jan Gathmann seit 2009 das RADtouren-Magazin mit. In dieser Zeit und in den Jahren zuvor als Technikredakteur saß er schon im Sattel von geschätzt über 600 Testrädern – bis jetzt ohne Verschleißerscheinungen. Am liebsten greift er (auch in der Freizeit) zum Rennlenker von Randonneuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*