E-Bike ersetzt im Alltag häufig das Auto

Das E-Bike als Teil der Mobilität der Zukunft hält weiter Kurs. Neueste Untersuchungen zeigen, dass das E-Bike auf zahlreichen Alltagswegen das Auto ersetzt. Damit können E-Bikes einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Mobilität leisten. Das zeige sich auch in der Marktentwicklung, wie aus einer Pressemitteilung des Zweirad-Industrie-Verbands e.V. (ZIV) hervorgeht.

Demnach sind im Jahr 2012 knapp 380.000 E-Bikes verkauft worden. Hauptgründe für diese Steigerung von rund 15 Prozent gegenüber dem Jahr 2011 seien vor allem die sich stetig weiterentwickelnde Batterie- und Antriebstechnologie, neue Modelle und ein sich veränderndes Mobilitätsverhalten der Bundesbürger. Mit einem Marktanteil von aktuell 10 Prozent am Gesamtmarkt (plus 2 Prozent gegenüber dem Jahr 2011) unterstreiche das E-Bike erneut seine Chance in der Alltagsmobilität.
Nach Einschätzung des ZIV kann sich der Markt für E-Bikes in Deutschland mittelfristig auf einen jährlichen Anteil am Gesamtmarkt von bis zu 15 Prozent einpendeln. Zwar seien aktuell vorwiegend die sogenannten „Silver Ager“ die größte Gruppe bei den E-Bike Käufern, doch ändere sich dies gerade. Vor allem im urbanen Umfeld entdeckten immer mehr „jüngere“ Menschen die vielfältigen Chancen und Einsatzmöglichkeiten eines E-Bikes in der Alltagsmobilität.

Nach Schätzung des ZIV sind circa 95 Prozent aller verkauften E-Bikes sogenannte Pedelecs. Bei diesen Fahrzeugen wird das Pedalieren bis zu einer Geschwindigkeit von maximal 25 km/h und mit einer Leistung des Elektromotors von maximal 250 Watt unterstützt.
Die größten Märkte für E-Bikes in Europa sind laut ZIV die Niederlande und Deutschland, die zusammen über 50 Prozent des europäischen Gesamtmarktes abdeckten. Nach 900.000 Stück verkaufter E-Bikes im Jahr 2011 hätte der Absatz in Europa nochmals gesteigert werden können, um rund 22 Prozent auf 1,1 Millionen verkaufter Stück im Jahr 2012.
„Dass sich weiter verändernde Mobilitätsverhalten der Bundesbürger sowie die vielen positiven Möglichkeiten die das Fahrrad und das E-Bike für die Alltagsmobilität bieten, lassen die deutsche Fahrrad-, Fahrradteile- und Zubehörindustrie positiv in die Zukunft blicken“, so Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des ZIV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*