Mio bringt erstes Software-Update für Mio Cyclo 300

Mio Cyclo 300 mit drei Routenvorschlägen im Surprise Me-Modus. Foto: Mio


Mitac Europe, der Hersteller der Mio-Radnavis, bietet seinen Kunden ab sofort das kostenlose Software-Update Mio Cyclo V2 für die Fahrradnavigationsgeräte der Mio Cyclo 300 Serie an. Die Softwareaktualisierung bietet unter anderem neues Kartenmaterial von Open Street Maps und eine erweiterte Routenwahl im beliebten Surprise Me-Modus sowie neue Übersichtsmöglichkeiten über den Schwierigkeitsgrad und das Höhenniveau gewählter Strecken. Markus Bregler, Country Manager DACH bei MiTAC, erklärt: „Wir haben sowohl Kundenmeinungen als auch Feedback aus Tests in die Weiterentwicklung einfließen lassen.“

Erweiterung des Surprise Me-Modus
Bisher unterstützte die Surprise Me-Funktion nur „Rundkurse“ mit identischem Start- und Endpunkt. Nun ist es auch möglich eine Surprise Me-Route von der aktuellen Position zu einer Adresse, einem POI oder einem beliebigen Punkt auf der Karte zu erstellen. Außerdem kann eine beliebige weite Distanz gewählt werden. So lässt sich zum Beispiel auch die tägliche Fahrradfahrt ins Büro zu einer Surprise Me-Route variieren. Die neue Softwareversion zeigt außerdem den Schwierigkeitsgrad und detaillierte Grafiken zum Höhenniveau einer Route an.

Verbesserte Routing-Optionen
Ab sofort ist es laut Mitac möglich, die Einstellungen für die personalisierte Routenwahl, die wir im aktuellen RADtouren-Magazin testen, noch genauer und zusätzlich zum gewählten Benutzerprofil (MTB, Rennrad oder Stadtrad) anzupassen. Asphaltierte oder unbefestigte Straßen, Kopfsteinpflaster, Hauptverkehrsstraßen etc. können nun entweder gemieden oder genutzt werden – je nach persönlichen Vorlieben oder Wetterbedingungen. Außerdem wurden neue Informationen der Open Street Maps (OSM) genutzt, um die Navigation beispielsweise auf Mountainbike-Routen zu verbessern. Ein Test des Updates werden wir hier als Ergänzung zum Mio Cyclo 300-Test veröffentlichen.

Einfache Geräteverwaltung
Benutzer können ab sofort Verlauf, Strecken, Favoriten, Adressen und POIs direkt auf dem Gerät bearbeiten oder löschen. Eine Verbindung zu MioShare ist nicht mehr notwendig. Die während der Fahrt ausgegebenen Navigationsanweisungen wurden noch einmal verbessert. Zudem sind Navigationspfeile und Entfernungen jetzt noch besser zu erkennen, auch das Kartenmaterial wurde detaillierter gestaltet.

Download des Mio Cyclo V2 Software-Updates
Die MioShare Anwendung, über die das kostenlose Update gestartet werden kann, befindet sich auf dem System-Laufwerk der Mio Cyclo Geräte oder kann von der Seite http://eu.mio.com/mioshare/ heruntergeladen werden.

Quelle: jg/PR

Jan Gathmann

Über Jan Gathmann

Obwohl Jan Gathmann als Kind immer nur die Fahrräder seiner Cousins geerbt hat, entwickelte er schon damals eine Ader für das Radfahren – vielleicht lag es an der liebevollen Umgestaltung der Erbstücke durch den Vater. Als Chefredakteur gestaltet Jan Gathmann seit 2009 das RADtouren-Magazin mit. In dieser Zeit und in den Jahren zuvor als Technikredakteur saß er schon im Sattel von geschätzt über 600 Testrädern – bis jetzt ohne Verschleißerscheinungen. Am liebsten greift er (auch in der Freizeit) zum Rennlenker von Randonneuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*