H&M stellt Fahrrad Modekollektion vor

Nach Levi’s entdeckt nun auch der Modekonzern H&M, dass Fahrradfahren ein weltweiter Trend ist. Gerade stellten die Schweden eine eigene Mini-Kollektion von funktionaler Radmode vor. Sie umfasst laut H&M elf Artikel – entworfen von H&M und getestet von Brick Lane Bikes, einem der weltweit führenden Hersteller von maßgeschneiderten Fahrrädern. Sie sei von „Vintage-Designs und zeitgemässer Sport-Performance inspiriert“, Außerdem werde sie aus nachhaltigeren Materialien gefertigt. Die Kollektion ist ab dem 7. März 2013 in 180 Geschäften weltweit und online erhältlich.

Gegründet 2006, war Brick Lane Bikes der erste Fixie-Fahrradspezialist im Vereinigten Königreich, der seine Sonderanfertigungen in der hauseigenen Werkstatt baute. Heute befindet sich das Unternehmen im Herzen der Fahrradszene East Londons. Jedes der Produkte sei so konzipiert, dass es auf dem Fahrrad und als Freizeitkleidung getragen werden könne. Zu den verwendeten Materialien gehören Biobaumwolle, recycelte Baumwolle und recycelter Polyester. „Es ist toll, zusammen mit Brick Lane Bikes an dieser Kollektion zu arbeiten. Radsport ist ein globales Phänomen, und so viele Männer nutzen ihr Fahrrad nicht nur als Transportmittel für den Weg zur Arbeit, sondern auch in ihrer Freizeit. Diese Herrenkollektion verbindet die für Fahrradfahrer so wichtigen Funktionen und praktischen Details mit grossartigem Style“, so Petter Klusell, Designer bei H&M.

Vier funktionale und dabei gut aussehende Radhosen, die jetzt schon im Handel sind, haben wir für einen Bericht getestet der in RADtouren-Magazin 1/13 am 21. Dezember erscheinen wird.

Quelle: H&M
Fotos: H&M

Jan Gathmann

Über Jan Gathmann

Obwohl Jan Gathmann als Kind immer nur die Fahrräder seiner Cousins geerbt hat, entwickelte er schon damals eine Ader für das Radfahren – vielleicht lag es an der liebevollen Umgestaltung der Erbstücke durch den Vater. Als Chefredakteur gestaltet Jan Gathmann seit 2009 das RADtouren-Magazin mit. In dieser Zeit und in den Jahren zuvor als Technikredakteur saß er schon im Sattel von geschätzt über 600 Testrädern – bis jetzt ohne Verschleißerscheinungen. Am liebsten greift er (auch in der Freizeit) zum Rennlenker von Randonneuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*