Tour de France-Etappe mit dem Faltrad

Alpenetappe auf einem Birdy Race Disc: Jean Jaques Guerrini. Foto: r-m

Wir testen Falträder in der Stadt, der Bahn und auf holprigen Radwegen. Andere bevorzugen Tour-der-France-Etappen. Faltrad-Spezialist Riese und Müller schickt einen Rennfahrer mit einem Birdy Race Disc auf L‘ etape du Tour, ein weltbekanntes Hobbyrennen, bei dem Jedermann-Rennfahrer eine Etappe der Tour de France nachfahren. Die Teilnahme kann nur nach Einreichung bisher erzielter Rennergebnisse in vergleichbaren Rennen erfolgen.
Gefahren wird die 2012er Originalstrecke von Pau nach Bagnères de Luchon. Die Tagesetappe ist 201 Kilometer lang und beinhaltet etliche Höhenmeter, darunter die Gipfel Col d’Aubisque, Col du Tourmalet, Col d’Aspin und Col de Peyresourde. Jean Jacques Guerrini fuhr zur Vorbereitung auf “L’Etape du Tour” 5000 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 km/h. Dabei überwand er insgesamt 56.000 Höhenmeter. Sein Ziel ist es, einen Platz unter den ersten tausend Fahrern zu erreichen, und das mit einem vollgefederten Faltrad.

Text: Riese und Müller / Jan Gathmann

 

Jan Gathmann

Über Jan Gathmann

Obwohl Jan Gathmann als Kind immer nur die Fahrräder seiner Cousins geerbt hat, entwickelte er schon damals eine Ader für das Radfahren – vielleicht lag es an der liebevollen Umgestaltung der Erbstücke durch den Vater. Als Chefredakteur gestaltet Jan Gathmann seit 2009 das RADtouren-Magazin mit. In dieser Zeit und in den Jahren zuvor als Technikredakteur saß er schon im Sattel von geschätzt über 600 Testrädern – bis jetzt ohne Verschleißerscheinungen. Am liebsten greift er (auch in der Freizeit) zum Rennlenker von Randonneuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*