Handschmerzen beim Fahrradfahren

Je länger die Radtour, desto eher schmerzen bei vielen Fahrradfahrern die Hände. Foto: shutterctock.com / silver-john

Im aktuellen RADtouren-Magazin 2/12 gibt Fitness-Autorin Marion Rodewald Tipps gegen Handschmerzen auf Radtour. Ihre sieben wichtigsten vorbeugenden Tipps, wie man das Kribbeln und die Taubheitsgefühle in den Händen wieder los wird, haben wir hier noch einmal zusammengefasst:

1) Knickbildung im Handgelenk vermeiden.
2) Griffposition beim Fahren oft verändern. Wir empfehlen die Montage von Hörnchen oder Lenkern mit entsprechenden Biegungen.
3) Lenker oder Vorbau verstellen oder wechseln. Ganz grob gilt: je breiter der Lenker, desto größer sollte die Kröpfung sein. Sind die Arme in Radhaltung durchgestreckt statt gebeugt, muss der Lenker näher zum Oberkörper geführt werden.
4) Sattelstellung überprüfen. Tipps dazu finden Sie im RADtouren 1/12, die sie hier einzeln bestellen können.
5) möglichst dicke Reifen fahren (ab 50 mm), bei sportlicher Sitzhaltung eventuell auch eine Federgabel nachrüsten.
6) Hände und Unterarme oft ausschütteln.
7) Griffe mit breit-anatomischer und drucknachgebender Oberfläche montieren.

In RADtouren 3/12, die am 27. April erscheint, testen wir ergonomische Griffe. Eine erste Markt-Orientierung bietet Ihnen auch der Test aus dem Jahr 2008, den Sie hier herunterladen können.

DOWNLOAD Grifftest 2008

Jan Gathmann

Über Jan Gathmann

Obwohl Jan Gathmann als Kind immer nur die Fahrräder seiner Cousins geerbt hat, entwickelte er schon damals eine Ader für das Radfahren – vielleicht lag es an der liebevollen Umgestaltung der Erbstücke durch den Vater. Als Chefredakteur gestaltet Jan Gathmann seit 2009 das RADtouren-Magazin mit. In dieser Zeit und in den Jahren zuvor als Technikredakteur saß er schon im Sattel von geschätzt über 600 Testrädern – bis jetzt ohne Verschleißerscheinungen. Am liebsten greift er (auch in der Freizeit) zum Rennlenker von Randonneuren.

2 Gedanken zu “Handschmerzen beim Fahrradfahren

  1. Hallo,
    wie berechne ich die Höhe meines Lenker-Vorbaus und wie breit mein Lenker sein sollte? Ich fahre nur in der City kurze Strecken. Habe ein Trekking Bike für vieeel Geld gekauft… dachte mal ich brauche sowas :-(
    ich bin echt am Verzweifeln, da ich immer Formeln für „Rahmen- und Sitzhöhe“ im Internet finde. Die haben ich (fast) perfekt eingestellt lt. meiner Beininnenlänge.
    Ich sitze wohl lt. Knielot etwas zu weit hinten… aber das ist glaub ich nicht das Problem, oder? Fühle mich so wohler an den Beinen.
    Zum Lenker erfülle ich alle Ihre Punkte oben also bleibt ja nur noch die Vorbauhöhe und Lenkerbreite. Gibt es da auch eine Faustregel?

    • Hallo, mit einer Faustregel können wir Ihnen in dem Fall nicht helfen. Generell kann der Lenker für den City-Einsatz aber ruhig etwas höher eingestellt werden als für Touren, also zum Beispiel einige Zentimeter über Sattelniveau. Viele Radfahrer finden einen schmaleren Lenker in der City angenehmer – einfach, weil man damit weniger Raum im Verkehr einnimmt. Letztlich können Sie sich auf kurzen Strecken sehr gut nach Ihrem Gefühl richten. Gut ist, was sich gut anfühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*