Test: Lumos Fahrradhelm mit Blinker und Bremslicht

Das vernetzte Fahrrad ist in aller Munde. Ob ein intelligenter Fahrradhelm die Sicherheit erhöht und wie er sich im Alltag macht, haben wir am Beispiel des neuen Lumos-Helms ausprobiert.  

Der Lumos Helm fällt auf, obwohl er unauffällig ist. Abseits des Rades sieht er aus wie ein dezenter Sporthelm. Er liegt nur etwas schwerer in der Hand und beim Tragen spürt man ihn deutlich. Starke Aufmerksamkeit erfährt der Lumos im Dunkeln auf dem Rad. Eine Kette von hellen LED-Leuchten leuchtet vorne weiß und hinten rot, blinkt auf Knopfdruck bei Abbiegevorgängen oder zeigt Bremsvorgänge an.

lumos-01

Die LED’s vorne am Helm dienen dem besseren Gesehenwerden. Bild: Hersteller.

Schon beim ersten Test reagieren die Autofahrer hinter mir sehr deutlich auf den Helm. Sie halten mehr Abstand! Als ich die Geschwindigkeit drossele und das Bremslicht aufflammt, höre ich auch hinter mir deutliches Bremsen. Ich werde besser gesehen und fühle mich dadurch viel sicherer. Ich gebe anderen Verkehrsteilnehmern Signale, die diese verstehen und auch im Dunklen sehen können –und werde dadurch viel selbstverständlicher als Verkehrsteilnehmer wahrgenommen.

lumos-02

An der Rückseite des Lumos befinden sich das Bremslicht und die zwei gelben Blinker. Bild: Hersteller

Die Fernbedienung am Lenker und der Lumos kommunizieren über eine Bluetooth-Verbindung miteinander. Es kann allerdings passieren, dass diese abbricht und Blinken so nicht möglich ist. Auf Nachfrage teilt der Hersteller mit, dass dies Kinderkrankheiten der ersten Helm-Generation seien, die mit der laufenden Produktion beseitigt werden sollen.

Das zweite besondere Feature des Lumos ist das Bremslicht. Damit es leuchtet, wenn das Fahrrad verzögert, muss der Helm ebenfalls mit dem Smartphone gekoppelt werden. Denn das besitzt die nötigen Sensoren, um die Geschwindigkeit zu erfassen, nicht der Lumos. Für die Bremslichtfunktion muss deshalb erst die Lumos-App freisgechaltet werden. Zur Testzeit ging dies nur mit dem iPhone. Eine Android-Version soll folgen. Die Akkus in Fernbedienung und Helm müssen regelmäßig geladen werden, dies geschieht über einen magnetischen Stecker, den man an einen USB-Port anschließen kann. Kleiner Nachteil: Die Akkustände können nur über die App ausgelesen werden. Am Helm reichte eine Ladung für einen Monat Betrieb. Fazit: Der Lumos erhöht die Wahrnehmung für Radler erheblich – schon allein, weil Autofahrer Ähnliches nicht kennen. Besonders in der Stadt steigert sich die gefühlte Sicherheit deutlich.

Alle Features des Lumos Helms auf einen Blick sieht man auch im Herstellervideo.

Lumos: A Next Generation Bicycle Helmet from Lumos Helmet on Vimeo.

Lumos: Helm mit Licht, Brems- und Abbiegelicht. Größe: One Size (54-62 cm), Farbe: schwarz, weiß, blau, Preis: 164 Dollar (+ Versand/Steuern). lumoshelmet.co

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*