Das b+m Bremslicht im Fahrtest

bumm Toplight mit braktec

b+m Toplight mit braketec beim Bremsen Foto: Gathmann

Wer einmal hinter einem Neurad mit der b+m „Line“-Technik hergefahren ist, konnte sich von den Vorteilen des LED-Lichtbalkens überzeugen. Dem Top-Modell der Meinerzhagener ist auch eine neue, zusätzliche Bremslichtfunktion vorbehalten, erkennbar am Zusatz „brake“. Damit das Rücklicht weiß, wann es heller leuchten soll, wertet es die Signale des Nabendynamos aus – mit Seitenläufern funktioniert die Bremsleuchte nicht. Das Nachrüsten ist leicht. Die vorhandenen Kabel anstecken, fertig. Das Bremslicht leuchtete im Test schon bei beherzter Verzögerung aus geringen Geschwindigkeiten deutlich sichtbar auf, etwa beim Ampelstopp aus Citytempo 18 km/h. Bei sanften Bremsvorgängen blieb es aus. Ein Sicherheitsplus bedeutet das vor allem in der Dämmerung und Dunkelheit. Bei den meist sehr kurzen Bremsvorgängen mit dem Rad geht die Wirkung am Tag unter. Besonderen Sinn macht das Licht für uns an über 25 km/h schnellen E-Bikes. Wie das Licht in Fahrt und beim Bremsen aussieht, zeigt ein das Herstellervideo und unser kurzes Video vom Fahrtest.

b+m Toplight line brake plus, Preis: ca. 39,90 Euro. PLUS: einfach Nachzurüsten, hervorragendes Rücklicht, zuverlässige Bremslichtfunktion, zusätzlicher Schutz MINUS: sehr teuer

Jan Gathmann

Über Jan Gathmann

Obwohl Jan Gathmann als Kind immer nur die Fahrräder seiner Cousins geerbt hat, entwickelte er schon damals eine Ader für das Radfahren – vielleicht lag es an der liebevollen Umgestaltung der Erbstücke durch den Vater. Als Chefredakteur gestaltet Jan Gathmann seit 2009 das RADtouren-Magazin mit. In dieser Zeit und in den Jahren zuvor als Technikredakteur saß er schon im Sattel von geschätzt über 600 Testrädern – bis jetzt ohne Verschleißerscheinungen. Am liebsten greift er (auch in der Freizeit) zum Rennlenker von Randonneuren.

2 Gedanken zu “Das b+m Bremslicht im Fahrtest

  1. Hallo Jan,

    ich möchte die Fahrräder meiner Kinder mit zuverlässig arbeitender Beleuchtung aufrüsten. Die Mitläufer Dynamos machen immer einen Heiden Lärm und funktionieren nie richtig. Kann man einen Nabendynamo selber in ein vorhandenes Rad einspeichen, oder kann dass nur der Fahrradmechaniker?
    Welche Produkte für die Beleuchtung sind zu empfehlen?
    Für unseren Jüngsten (fast 2 Jahre) haben wir jetzt auch einen Fahrradanhänger, der hat gar keine Beleuchtung hat. Welches Beleuchtungskonzept empfiehlst Du hierfür?

    Dank im Voraus
    Gruß Christian

    • Hallo, das Selbsteinspeichen eines Vorderrades mit Nabendynamo für Kinderräder macht in der Regel keinen Sinn, weil zuviel Werkzeug und Spezialwissen benötigt wird. Hier hilft ein guter Fachhändler, am besten vorher anrufen, da bei Kinderrädern mit kleinen Laufrädern (20- und 24-Zoll) spezielle Nabendynamos benötigt werden, die trotz höherer Umdrehungszahl die maximal erlaubte Strommenge nicht überschreiten. Meist ist es am günstigsten, direkt das ganz Laufrad zu kaufen.
      Für Anhänger würde ich aus persönlicher Erfahrung ein, besser mehrere Batterierücklichter (möglichst weit an den Seiten montiert) empfehlen, die ein Prüfzeichen für die StVO Zulassung besitzen = eine Nummer mir einem „K“, gefolgt von einer Welle und einer Zahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*