Radreise Markgräflerland: GPX-Track und Infos zum Reisebericht

Hügel, Wein und Berge: Wo ganz im Süden der Republik der Schwarzwald auf die Rheinebene trifft, liegt das Markgräflerland. Dessen einsame Straßen und Wege durch sanft gewellte Hügel und Weinberge sind ein ideales, wenn auch anspruchsvolleres Revier für Reiseradler. Patrick Kunkel hat die kleinen Sträßchen der Region mit dem Mountainbike und Bikepacking-Taschen erkundet. Es geht aber auch mit dem Trekkingrad gut. Die Infos und den GPX-Track seiner Radtour durch das Markgräflerland finden Sie hier. Den ganzen Radreisebericht lesen Sie in RADtouren 1/17. 

DOWNLOAD GPX-TRACK RADREISE MARKGRÄFLERLAND

Reisebericht in RADtouren 1/17 bestellen

Einsame stille Wege erschließen das hügelige Markgräflerland auf angenehme Weise. Auch mit dem Trekkingrad sind die All-Terrain-Strecken fahrbar. Bild: Kunkel

Einsame stille Wege erschließen das hügelige Markgräflerland auf angenehme Weise. Auch mit dem Trekkingrad sind die All-Terrain-Strecken fahrbar. Bild: Kunkel

An-/Abreise

Bahn: von Frankfurt am Main nach Freiburg mit der Bahn in 2.10 Std.

Auto: von Frankfurt via A5 in ca. 3 Std. (286 km).

Flugzeug:
Der nächste Flughafen ist der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg und wird von Lufthansa, Easyjet, Air France oder Swiss angeflogen: euroairport.com

Gefahrene Route

1: Freiburg – Horben – Geiersnest – St. Ulrich – Bollschweil – Ehrenkirchen – Staufen: 29,6 km, 981 hm

2: Staufen – Grunern – Ballrechten – Sulzburg – Laufen – Muggardt – Britzingen – Badenweiler – Blauen – Hexenplatz 32,2 km, 1.558 hm

3: Hexenplatz – Kandern – Hammerstein – Wittlingen – Rümmingen – Lörrach – Weil am Rhein – Efringen-Kirchen – Egringen – Mappach – Hertingen – Liel – Niedereggenen – Gennenbach – Vögisheim 62,6 km, 1.017 hm

4: Vögisheim – Müllheim – Zunzingen – Dattingen – St. Ilgen – Betberg -Heitersheim – Gallenweiler – Bad Krozingen – Kirchhofen – Ebringen – Wittnau – Au – Freiburg: 45,3 km, 1.000 hm
Gesamt: 169,7 km, 4.556 hm

Reisezeit

Von April bis Oktober lässt sich das Markgräflerland gut per Rad bereisen. Die Region ist Deutschlands wärmste Ecke. Durch die Burgundische Pforte gelangt milde Mittelmeerluft in das Hügelland zwischen Rhein und Schwarzwald.

Sehenswertes

Heitersheim: Villa Urbana, Reste eines römischen Landsitzes mit Museum;
Badenweiler: Ruinen des alten Römerbads;
Laufen: Staudengärtnerei der Gräfin von Zeppelin;
Sulzburg: Landesbergbaumuseum, jüdischer Friedhof;
Müllheim: Markgräfler Museum;
Kandern: Sausenburg (am Westweg);
Lörrach: Skulpturenweg, Burg Rötteln;
Weil am Rhein: Vitra Design Museum

Unterkunft

Staufen:
Hotel „Zum Hirschen“,
Hauptstraße 19,
79219 Staufen im Breisgau,
Tel.: (07633) 52 97,
hirschen-staufen.de; Gasthaus und Hotel mit bürgerlich-heimeligem Stil. Mitten in der Altstadt von Staufen gelegen.
Übernachtung mit Frühstück im DZ 95 Euro (Einzelnutzung 71 Euro).

Hochblauen: Schutzhütte am „Hexenplatz“ im Wald am Westweg gelegen, zwei Kilometer unterhalb des Blauengipfels. Alternativ: Berghaus Hochblauen, das höchste Hotel des Markgräflerlandes. Gigantische Aussicht. Im Jahr 2016 neu renoviert und eröffnet. berghaus-hochblauen.de.

Vögisheim
Hotel-Pension: „Haus Friede“,
Zizinger Weg 5,
79379 Müllheim-Vögisheim,
Tel.: (07631) 177 30,
haus-friede.de; Ruhig gelegenes, familiäres Gästehaus. Übernachtung im DZ mit Frühstück ab 70 Euro, EZ ab 50 Euro.

 

Streckencharakter und Ausrüstung

Das Markgräflerland erstreckt sich südlich von Freiburg im Breisgau bis zum Rheinknie bei Basel. Streng genommen gehört auch ein Teil des Kleinen Wiesentals im Schwarzwald dazu und mit Belchen und Hochblauen sogar zwei über 1.000 m hohe und markante Schwarzwaldgipfel. Geprägt ist das Markgräflerland aber vor allem vom Weinbau. Ein Netz von kleinen, einsamen Wirtschaftswegen durchzieht das stufige Hügelland, die meisten dieser Wege sind durchgehend asphaltiert. In den Weinbergen gibt es oft steile, kurvige Strecken, Bremsen und Rad sollten darauf eingerichtet sein. Unsere Tour führt viel über Asphalt, aber auch über Wirtschaftswege und Pfade (die allerdings auch leicht umfahren werden können) – daher fährt man am besten mit dem Mountainbike, ein Cyclocross-Randonneur mit der entsprechenden Bereifung tut es aber auch. Man kann das Markgräflerland auch weitgehend flach erleben. Wir haben die Gegend von den Weinbergen bis zu den Schwarzwaldhöhen durchstreift, die Höhenmeter sind daher nicht zu unterschätzen. Info: markgraeflerland.de

Reiseführer und Karten

„Reiseführer Südschwarzwald mit Freiburg, Basel und Markgräflerland“, Michael Müller Verlag, Braun, Ralph-Raymond, 312 Seiten, 16,90 Euro; sehr detaillierter, flott geschriebener Reiseführer mit großem Kapitel über das Markgräflerland.

Euro Wanderkarten „Südliches Markgräflerland“ sowie „Nördliches Markgräflerland“ des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, Maßstab 1:35 000. ISBN: 978-3890217758 bzw. 978-3890217864, je
5,20 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*